Sebastian Vettel: "Wenn wir alles richtig hinbekommen…"

geteilte inhalte
kommentare
Sebastian Vettel:
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
Übersetzung: Stefan Ehlen
21.09.2016, 08:33

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel glaubt, sein Team kann in den verbleibenden Rennen der Formel-1-Saison 2016 wieder an Red Bull Racing vorbeiziehen und den zweiten WM-Rang belegen.

Sebastian Vettel, Ferrari
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari; Britta Roeske, Ferrari, Pressesprecherin
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Maurizio Arrivabene, Teamchef, Scuderia Ferrari

"Wir haben ein starkes Paket, so viel steht fest", sagt Vettel. "Und wenn wir alles richtig hinbekommen, dann…"

"Aber in manchen Rennen haben wir bisher nicht das erreicht, was möglich gewesen wäre. Das lag zum Teil an uns selbst, zum Teil jedoch auch an den jeweiligen Umständen", erklärt der Deutsche und merkt an: "So oder so, wir waren nicht gut genug."

 

Das gelte es im restlichen Saisonverlauf zu ändern – auch mit einigen neuen Teilen am Ferrari, wie Vettel hinzufügt. "Wir haben weiterhin viel Selbstvertrauen und erhalten auch noch ein paar Entwicklungen. Damit werden wir weiter kämpfen."

Ziel ist laut Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene, erster Verfolger von Mercedes zu sein. Das ist derzeit Red Bull Racing, mit einem Vorsprung von derzeit 15 Punkten auf Ferrari.

"Wenn wir in der Konstrukteurswertung den zweiten Platz belegen wollen", sagt Arrivabene, "müssen wir uns steigern. Und das werden wir auch tun."

Diesen Worten muss Ferrari nun erst einmal Taten folgen lassen. Der Trend spricht in jedem Fall gegen die Mannschaft aus Maranello: Seit dem Formel-1-Stadtrennen in Baku im Juni hat Ferrari nur einmal mehr Punkte erzielt als Red Bull Racing.

Nächster Formel 1 Artikel
Formel 1 in Singapur: Ferrari bestätigt Motor- und Getriebewechsel

Vorheriger Artikel

Formel 1 in Singapur: Ferrari bestätigt Motor- und Getriebewechsel

Nächster Artikel

Vor 11 Jahren: Fernando Alonso wird Formel-1-Weltmeister

Vor 11 Jahren: Fernando Alonso wird Formel-1-Weltmeister
Kommentare laden