Sebastian Vettel: „Wir schaffen das“

Sebastian Vettel feuert sein Ferrari-Team vor dem Grand Prix von Brasilien an. Er glaubt: Es sollte möglich sein, die letzten beiden Rennen der Saison zu gewinnen und die Pleite von Mexiko vergessen zu machen.

In Mexiko kam es für Ferrari ganz dick. Erst fiel Kimi Räikkönen nach einem Crash mit Landsmann Valtteri Bottas aus, dann setzte Sebastian Vettel seinen SF15-T in die Leitplanke. Zum ersten Mal seit dem Grand Prix von Australien 2006 kam kein Ferrari ins Ziel.

„Mexiko war das wohl schlechteste Rennen des Jahres, aber wir hatten auch viele gute Rennen und haben die Lücke nach vorne langsam verkleinert“, sagte Vettel bei einem Besuch der Ferrari-Weltfinals in Mugello.

„Unsere Pace am Sonntag war vielversprechend, aber wir waren ganz offensichtlich nicht in der richtigen Position. In den nächsten paar Rennen werden wir alles geben, das versprechen wir. Das Ziel ist es, so nahe wie möglich an der Spitze dran zu sein, idealerweise ganz vorne.“

 

Einfach werde es nicht, Mercedes in Brasilien und Abu Dhabi zu schlagen, gab Vettel zu, unmöglich sei es aber auch nicht.

„Es sind noch zwei Rennen zu fahren und zwei Siege, die wir vielleicht schaffen können. Das ist unser Ziel, auch wenn es schwierig wird.“

„Das Team hat im Laufe der Saison einen unglaublichen Job gemacht, um die Lücke zu schließen. Vor acht oder neun Monaten betrug der Abstand noch 1,3 oder 1,4 Sekunden.“

„Jetzt ist es eine halbe Sekunde oder weniger, also haben wir alles richtig gemacht.“

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Sebastian Vettel
Teams Ferrari
Artikelsorte News