Sensationssieg von Max Verstappen in Barcelona nach Crash von Rosberg und Hamilton

geteilte inhalte
kommentare
Sensationssieg von Max Verstappen in Barcelona nach Crash von Rosberg und Hamilton
Petra Wiesmayer
Autor: Petra Wiesmayer
15.05.2016, 15:48

Bei seinem ersten Rennen für Red Bull Racing schaffte Max Verstappen die Sensation. Der Teenager holte seinen ersten Sieg in der Formel 1! Crash von Lewis Hamilton und Nico Rosberg kurz nach dem Start.

Sieger Max Verstappen, Red Bull Racing und 3. Sebastian Vettel, Scuderia Ferrari SF16-H
Sieger Max Verstappen, Red Bull Racing und 3. Sebastian Vettel, Scuderia Ferrari SF16-H
Sieger Max Verstappen, Red Bull Racing RB12
Podium: 2. Kimi Räikönen, Ferrari; 1. Max Verstappen, Red Bull Racing; 3. Sebastian Vettel, Ferrari
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1, in der Startaufstellung
Das Auto von Nico Rosberg, Mercedes AMG F1, nach dem Crash in der ersten Runde
Das Auto von Nico Rosberg, Mercedes AMG F1, nach dem Crash in der ersten Runde
Start: Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid, führt vor Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybri
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing, in der Startaufstellung
Kevin Magnussen, Renault Sport F1 Team RS16 beim Boxenstopp
Sergio Perez, Sahara Force India F1 VJM09 beim Boxenstopp
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H beim Boxenstopp
Sieger Max Verstappen, Red Bull Racing feiert im Parc Ferme
Marcus Ericsson, Sauber C35 beim Boxenstopp
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid, und Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Das Auto von Nico Rosberg, Mercedes AMG F1, nach dem Crash in der ersten Runde
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12 beim Boxenstopp nach einem Reifenschaden
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12 beim Boxenstopp nach einem Reifenschaden
Sieger Max Verstappen, Red Bull Racing
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 Team
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H

Max Verstappen ist nicht nur der jüngste Formel-1-Fahrer aller Zeiten, er hat sich mit 18 Jahren auch zum jüngsten Grand-Prix-Sieger aller Zeiten gekrönt und zum ersten Niederländer, der ein Formel-1-Rennen gewinnen konnte.

Jos Verstappen, der seinen Sohn von Kindesbeinen an gefördert hat, war den Tränen nahe. „Ich kann es gar nicht glauben, einfach unglaublich! Er ist gerade mal 18 Jahre alt. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll", sagte der ehemalige Formel-1-Pilot und auch sein Sohn, war von sich selbst überrascht.

„Es fühlt sich fantastisch an. Ich kann es gar nicht glauben. Es war ein großartiges Rennen“, sagte er nach der Siegerehrung. „Das Auto war hervorragend und die Strategie perfekt. Mein Papa hat mir von Beginn meiner Karriere an viel geholfen. Dass das jetzt so geklappt hat, fühlt sich unglaublich an.“

 

Der Zweitplatzierte, Kimi Räikkönen war selbst zwar etwas enttäuscht, zeigte sich aber als fairer Verlierer. „Ich freue mich für Max, bin aber aus meiner eigenen Sicht enttäuscht. Das ist Racing. Ich habe es versucht, kam aber nicht nahe genug ran, weil ich hinter seinem Auto Abtrieb verloren habe.“

Sebastian Vettel war froh, es von Startplatz sechs aufs Podium geschafft zu haben. „Glückwünsche an Max. Das ist sein Tag! Unsere Strategie ging nicht ganz auf, aber so, wie unser Tag gestern gelaufen ist, war es eine gute Rückmeldung.“

Der zweite Red-Bull-Racing-Pilot, Daniel Ricciardo, war alles andere als glücklich. „Dass Max auf dem Podest steht, ist nicht das, was mich wurmt, sondern dass ich nicht auf dem Podest stehe“, sagte der Australier. „Ich glaube, wir haben heute einen Sieg weggeworfen. Ich kann mir die Strategie nicht erklären. Mit der richtigen Strategie hätten wir die Führung überhaupt nicht aus der Hand gegeben."

Das Rennen in der Chronologie

Nach dem Crash in der ersten Runde zwischen dem beiden Mercedes von Lewis Hamilton und Nico Rosberg schien der Grand Prix von Spanien eine recht klare Sache für Daniel Ricciardo zu werden. Der Red-Bull-Racing-Pilot führte bequem vor seinem Teamkollegen Max Verstappen und Sebastian Vettel im Ferrari.

Aufgrund unterschiedlicher Strategien, Boxenstopps und Überholmanövern wurde es nichts mit einem leichten Sieg für den Australier und im letzten Renndrittel sah es immer mehr danach aus, als sollte Max Verstappen seinen ersten Sieg in der Formel 1 feiern können.

Der Niederländer führte das Rennen etwas mehr als eine Sekunde vor dem Ferrari von Kimi Räikkönen an, Ricciardo war nach seinem letzten Boxenstopp auf Platz vier hinter Sebastian Vettel zurückgefallen.

In den letzten Runden wurde es zwischen dem Red Bull Racing und dem Ferrari ganz eng und auch Sebastian Vettel hatte alle Hände voll zu tun, Ricciardo hinter sich zu halten.

 

Während Räikkönen sich auf Platz zwei zwar immer näher an Verstappen heranrobbte, sich aber die Zähne an dem Red Bull Racing ausbiss, fand Ricciardo ebenfalls keinen Weg an Vettel vorbei. Sieben Runden vor Schluss war der Australier kurz vorbei, Vettel konnte aber kontern und blieb vorne. In der vorletzten Runde zwang ein Reifenschaden hinten links Ricciardo aber an die Box.

Am Ende überquerte Max Verstappen die Ziellinie 0,616 Sekunden vor Kimi Räikkönen. 5,581 Sekunden später folgt Sebastian Vettel auf Platz drei. Daniel Ricciardo wurde trotz des Reifenplatzers noch Vierter.

Bildergalerie: Grand Prix von Spanien

Valtteri Bottas platzierte seinen Williams auf Rang fünf vor Carlos Sainz im Toro Rosso. Sergio Perez, Felipe Massa, Jenson Button und Daniil Kvyat komplettierten die Top Ten.

Nico Hülkenberg kam nicht ins Ziel. Der Deutsche verabschiedete sich schon in Runde 22 aus dem Rennen, nachdem er seinen Force India neben der Strecke parken musste, weil Flammen aus dem Heck geschlagen waren.

In Runde 47 kam das Aus für Fernando Alonso bei seinem Heimrennen. „No power“, funkte der Spanier an seine Box. „Keine Leistung“, und stellte seinen McLaren am Streckenrand ab.

Ergebnis Grand Prix von Spanien

PosFahrerTeamZeit
1 Netherlands Max Verstappen  Austria Red Bull Racing 1:41:40,017
2 Finland Kimi Räikkönen  Italy Ferrari +0,616
3 Germany Sebastian Vettel  Italy Ferrari +5,581
4 Australia Daniel Ricciardo  Austria Red Bull Racing +43,950
5 Finland Valtteri Bottas  United Kingdom Williams +45,271
6 Spain Carlos Sainz Jr.  Italy Toro Rosso +1:01,395
7 Mexico Sergio Perez  India Force India +1:19,538
8 Brazil Felipe Massa  United Kingdom Williams +1:20,707
9 United Kingdom Jenson Button  United Kingdom McLaren +1 Runde
10 Russia Daniil Kvyat  Italy Toro Rosso +1 Runde
11 Mexico Esteban Gutierrez  United States Haas F1 Team +1 Runde
12 Sweden Marcus Ericsson  Switzerland Sauber +1 Runde
13 United Kingdom Jolyon Palmer  France Renault F1 Team +1 Runde
14 Brazil Felipe Nasr  Switzerland Sauber +1 Runde
15 Denmark Kevin Magnussen  France Renault F1 Team +1 Runde
16 Germany Pascal Wehrlein  United Kingdom Manor Racing +1 Runde
17 Indonesia Rio Haryanto  United Kingdom Manor Racing +1 Runde
R Romain Grosjean  Haas F1 Team  
R Fernando Alonso  McLaren  
R Nico Hülkenberg  Force India  
R Lewis Hamilton  Mercedes Kollision
R Nico Rosberg  Mercedes Kollision
Nächster Formel 1 Artikel
Der einzigartige Kimi Räikkönen auf dem Podium

Vorheriger Artikel

Der einzigartige Kimi Räikkönen auf dem Podium

Nächster Artikel

Mercedes-Crash: Das sagen Hamilton, Rosberg und Sportchef Wolff

Mercedes-Crash: Das sagen Hamilton, Rosberg und Sportchef Wolff
Kommentare laden