Sergei Sirotkin bleibt in der F1-Saison 2020 Ersatzfahrer bei Renault

Sergei Sirotkin, 2018 Stammfahrer bei Williams, setzt seine Zusammenarbeit mit Renault fort - Er bleibt wie im Vorjahr Ersatzpilot und ist bei allen Rennen vor Ort

Sergei Sirotkin bleibt in der F1-Saison 2020 Ersatzfahrer bei Renault

Sergei Sirotkin bleibt auch in der Formel-1-Saison 2020 Ersatzfahrer bei Renault. Das bestätigte der französische Hersteller kurz vor dem verspäteten Saisonauftakt in Spielberg. Bereits im vergangenen Jahr war der Russe als Ersatzmann für Renault tätig.

Beginnend mit dem Grand Prix von Österreich an diesem Wochenende wird Sirotkin folglich bei allen Formel-1-Rennen vor Ort sein. Dies ist in der von Corona beeinträchtigen Saison wichtiger denn je, da bei der Infektion eines Stammfahrers die jeweiligen Ersatzpiloten bereitstehen müssen, um sofort übernehmen zu können.

"Es ist großartig, wieder bei Renault als Ersatzfahrer dabei zu sein. Ich kenne das Team sehr gut, da ich die gesamte Saison 2019 bei ihnen war", kommentiert Sirotkin die Fortsetzung der Zusammenarbeit. "Ich verstehe, wie wichtig es für ein Team ist, einen Fahrer zu haben, der bereit ist, schnell einzuspringen."

Der 24-Jährige versichert: "Ich bin fokussiert und konzentriert geblieben. Ich wäre gut vorbereitet, wieder ein Formel-1-Auto zu fahren." Sein letztes Vollzeit-Rennprogramm absolvierte Sirotkin in der Langstrecken-WM, wo er 2018/19 für SMP Racing am Steuer saß.

Im März nahm der Russe mit ART Grand Prix an den Vorsaisontests der Formel 2 in Bahrain teil, hat aber für dieses Jahr kein bestätigtes Renncockpit. Renault-Teamchef Cyril Abiteboul begrüßt ihn dafür als Ersatzpilot: "Wir kennen Sergei sehr gut, und auch er kennt das Team. Wir freuen uns darauf, ihn in Österreich wiederzusehen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Ersatzteil-Mangel droht: McLaren-Boss mahnt Fahrer zur Vorsicht

Vorheriger Artikel

Ersatzteil-Mangel droht: McLaren-Boss mahnt Fahrer zur Vorsicht

Nächster Artikel

Motorsport Images hilft beim Formel-1-Neustart

Motorsport Images hilft beim Formel-1-Neustart
Kommentare laden