Sergio Perez: Bahrain hoffentlich Tiefpunkt von Racing Point

geteilte inhalte
kommentare
Sergio Perez: Bahrain hoffentlich Tiefpunkt von Racing Point
Autor:
02.04.2019, 08:07

Nur einen einzigen Punkt sicherte sich Racing Point beim Formel-1-Rennen in Bahrain - Sergio Perez will das Rennen abhaken

Die Form von Racing Point beim Grand Prix von Bahrain sorgte für viele Fragezeichen. Sergio Perez holte auf Platz zehn einen einzigen Punkt für das ehemalige Force-India-Team, das eigentlich immer im vorderen Mittelfeld mithalten konnte. Sein Teamkollege Lance Stroll ging auf Platz 14 sogar komplett leer aus. Jedoch gilt Sachir als ein Problemrennen für die Truppe von Racing Point.

Der Mexikaner hofft, dass Bahrain der Tiefpunkt gewesen ist. "Das war hoffentlich die schlechteste Strecke für uns in dieser Saison", so Perez nach dem schwierigen Rennen. "Auch im vergangenen Jahr hatten wir hier Probleme. Deshalb ist es gar nicht so schlecht, zumindest einen Punkt mitgenommen zu haben."

Dabei profitierte Racing Point vor allem vom Doppelausfall der beiden Renaults, die erst kurz vor Schluss mit technischen Defekten ausrollten und somit aus den Punkten rutschten. Wären Nico Hülkenberg und Daniel Ricciardo ins Ziel gekommen, hätte Racing Point mutmaßlich keinen einzigen Punkt aus Bahrain mit nach Hause genommen.

"Wir hatten wegen der Renaults etwas Glück", gibt der Mexikaner zu. "Jedoch hatten wir auch etwas Pech, weil ich [Alexander] Albon ohne das Safety-Car sicher noch überholt hätte." Diese verlorenen Punkte könnten am Ende des Jahres ausschlaggebend sein, so Perez weiter. Deshalb sei jetzt das Ziel, "so viele Punkte wie möglich mitzunehmen".

Die größte Schwachstelle sei aktuell das Auto, so das Fazit des Formel-1-Routiniers. "Hoffentlich können wir das Fahrzeug Schritt für Schritt verbessern", sagt Perez. Mit dem Verlauf des Rennens in Sachir ist er aber recht zufrieden. "Ich habe in den ersten Runden einige Positionen gutgemacht", resümiert er. "Leider hat uns etwas Pace gefehlt. Hier ist es einfach, zu überholen und deshalb konnten wir uns gar nicht wehren."

Racing Point kommt nach zwei Rennen in der Formel-1-Saison 2019 auf insgesamt drei Punkte. Beim Saisonauftakt in Melbourne hatte Stroll zwei Zähler für das Team eingefahren. Um im Mittelfeld mithalten zu können, scheint Racing Point jedoch noch einige wichtige Schritte machen zu müssen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Mick Schumacher: Erste Runden im Formel-1-Ferrari

Vorheriger Artikel

Mick Schumacher: Erste Runden im Formel-1-Ferrari

Nächster Artikel

McLaren bleibt zuversichtlich: "Seit Barcelona Schritt vorwärts gemacht"

McLaren bleibt zuversichtlich: "Seit Barcelona Schritt vorwärts gemacht"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Sergio Perez Jetzt einkaufen
Teams Racing Point
Urheber André Wiegold
Hier verpasst Du keine wichtige News