Sergio Perez: Bis Belgien weiß ich, ob ich bei Red Bull bleibe

Sergio Perez macht sich aktuell keine Sorgen um seine Zukunft bei Red Bull und sagt, dass er bis zum Rennen in Belgien wissen könnte, ob er seinen Platz behalten darf

Sergio Perez: Bis Belgien weiß ich, ob ich bei Red Bull bleibe

Sergio Perez steht weiter vor einer ungewissen Zukunft. Der Mexikaner besitzt bei Red Bull nur einen Vertrag für die aktuelle Saison, und ob es für ihn weitergeht, ist noch unklar. Hundertprozentig zufrieden ist man mit den Leistungen des Mexikaners nicht, der bislang nur zweimal auf dem Podest stehen konnte und zuletzt ein rabenschwarzes Silverstone-Wochenende erlebte.

Theoretisch könnte sich Red Bull mit seiner Entscheidung Zeit lassen, weil man weiß, dass man einen der wohl begehrtesten Plätze in der Formel 1 hat. Perez hätte hingegen gerne so schnell wie möglich Sicherheit, um nicht wieder so lange warten zu müssen wie 2020 und im Notfall mit anderen Teams verhandeln zu können.

"Natürlich ist es besser, je früher du deine Zukunft kennst", sagt er. "Aber ich befinde mich in einer sehr komfortablen Position im Team und habe nichts, worüber ich mir Sorgen machen muss." Perez sieht keinen Grund, sich aktuell woanders umzusehen, und sagt: "Ich denke, bis Belgien werde ich meine Zukunft kennen." Das wäre nach der Sommerpause Ende August.

Perez' Glück ist, dass sich zumindest Red-Bull-intern kein Konkurrent aufdrängt. Eine Rückkehr von Alexander Albon gilt als sehr unwahrscheinlich, und Yuki Tsunoda hat zuletzt gezeigt, dass er für einen Aufstieg doch noch Zeit braucht. Sportlich wäre Pierre Gasly sicher eine lohnende Option, doch Red Bull plant den Franzosen eher weiter bei AlphaTauri ein.

"Totales Desaster" in Silverstone

In Ungarn hat "Checo" an diesem Wochenende noch einmal die Chance, Werbung in eigener Sache zu betreiben, nachdem Silverstone für ihn "ein totales Desaster" war. "Wenn es von unserer Seite nicht das schlechteste Wochenende der gesamten Saison war, dann war es zumindest nah dran", sagt er.

Bei Red Bull schwebt zudem noch der Unfall von Max Verstappen über dem Wochenende, doch Perez betont, dass die Stimmung im Team gut sei. "Wir haben zwei sehr lange Wochen auf dieses Wochenende gewartet und freuen uns darauf. Wir wollen als Team ein sehr starkes Wochenende haben."

Er geht davon aus, dass Red Bull am Hungaroring stark sein wird - auch weil man in den vergangenen Jahren konstant stark dort war. "Es sollte unserem Auto liegen."

"Die nächsten zehn Rennen sind wichtiger"

Damit könnte Perez auch seine Saisonbilanz ausbessern, die nicht ganz zufriedenstellend ist. "Ich hätte gerne mehr Punkte, Siege und Podestplätze gehabt", zieht er nach zehn Rennen Bilanz. "Die Resultate waren nicht so toll."

Aber: "Auf der anderen Seite ist die Pace besser als sie aussieht", betont er. "Es sind hier und da Kleinigkeiten, und wenn wir die finden können, dann kann unsere Saison eine Wendung nehmen. In der Hinsicht ist es wirklich gut."

Außerdem fehlen ihm nur neun Punkte zu Rang drei in der Fahrer-WM, während sein Team noch bei den Konstrukteuren führt. "Es gibt also einiges Positives. Aber wir haben erst zehn Rennen absolviert. Die nächsten zehn sind wichtiger."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Vettel: Hamilton-Strafe "die härteste, die sie dafür verhängen können"

Vorheriger Artikel

Vettel: Hamilton-Strafe "die härteste, die sie dafür verhängen können"

Nächster Artikel

Hamilton über Rassismus: Habe mich zum ersten Mal nicht allein gefühlt!

Hamilton über Rassismus: Habe mich zum ersten Mal nicht allein gefühlt!
Kommentare laden