Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Nächstes Event in
5 Tagen
R
Nürburgring
09 Okt.
Nächstes Event in
19 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
33 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
41 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
54 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
75 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
82 Tagen
Details anzeigen:

Sergio Perez: Harte Reifen für F1-GP in Spanien "nur für Fotos gut"

geteilte inhalte
kommentare
Sergio Perez: Harte Reifen für F1-GP in Spanien "nur für Fotos gut"
Autor:
Übersetzung: André Wiegold

Force-India-Pilot Sergio Perez hat die harten Reifen, die beim Grand Prix von Spanien zum Einsatz kommen, kritisiert. Laut dem Formel-1-Piloten seien die Reifen nicht zu gebrauchen.

Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-17
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB13
Sergio Perez, Sahara Force India F1 VJM10; Esteban Ocon, Sahara Force India F1 VJM10
Sergio Perez, Sahara Force India VJM10
Sergio Perez, Sahara Force India VJM10
Romain Grosjean, Haas F1 Team
Sergio Perez, Sahara Force India
Sergio Perez, Sahara Force India VJM10
Sergio Perez, Sahara Force India VJM10
Sergio Perez, Sahara Force India F1 VJM10
Felipe Massa, Williams FW40; Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB13; Sergio Perez, Sahara Force Indi

Nachdem Red-Bull-Racing-Pilot Daniel Ricciardo schon darauf aufmerksam gemacht hatte, dass die Reifenmischung zu hart für den Circuit de Catalunya sei, bekam der Australier nun Unterstützung von Perez.

"Die harten Reifen sind nur für Fotos gut", sagte Perez. "Wir werden sie definitiv nicht einsetzen."

Ricciardo sagte zuvor: "Ich weiß nicht, ob es für uns hilfreich sein wird, aber ich glaube die Reifen sind für niemanden zu gebrauchen. Die Gummis sind schon hart genug, weshalb wir die noch härtere Mischung nicht benötigen."

"Hoffentlich wird es Barcelona heiß werden, denn nur dann werden diese Reifen funktionieren. Wenn es kalt ist, werden alle Teams Schwierigkeiten haben."

Perez glaubt, dass sogar die Mediums hohe Temperaturen benötigen, damit der optimale Arbeitsbereich erreicht werden kann.

Der Mexikaner sagte: "Vielleicht klappt es aufgrund des raueren Asphalt und der aggressiven Strecke. Aufgrund der höheren Temperaturen ist es etwas völlig anderes als in Russland. Es kann vielleicht funktionieren, aber es gibt zu viel Zweifel."

Bildergalerie: Der Grand Prix von Spanien 2017

Laut Perez hätte Pirelli für das Rennen in Spanien sogar die weichsten Reifen auswählen können. Ginge es nach ihm, wären die Piloten in Spanien sogar mit den ultraweichen Reifen unterwegs.

Auch Haas-Pilot Romain Grosjean hat sich für weichere Reifen ausgesprochen: "Wir haben beim Wintertest ultraweiche Reifen genutzt und das war gar nicht schlecht. Sebastian Vettel hat ganze 25 Runden auf den Reifen absolviert. Wir hätten also die superweiche und weichen Reifen sowie Mediums nutzen können."

Sauber verschiebt großes Update des F1-Autos auf GP von Monaco

Vorheriger Artikel

Sauber verschiebt großes Update des F1-Autos auf GP von Monaco

Nächster Artikel

F1 2018: Sebastian Vettel und Fernando Alonso kommentieren Wechselgerüchte

F1 2018: Sebastian Vettel und Fernando Alonso kommentieren Wechselgerüchte
Kommentare laden