Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
27 Tagen
18 Apr.
Rennen in
51 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
68 Tagen
06 Juni
Rennen in
99 Tagen
13 Juni
Rennen in
107 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
121 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
124 Tagen
01 Aug.
Rennen in
156 Tagen
29 Aug.
Rennen in
184 Tagen
12 Sept.
Rennen in
198 Tagen
26 Sept.
Rennen in
211 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
215 Tagen
10 Okt.
Rennen in
225 Tagen
24 Okt.
Rennen in
240 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
247 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
254 Tagen
12 Dez.
Rennen in
289 Tagen
Details anzeigen:

Sergio Perez trauert Hockenheim-Chance nach: "Tut sehr weh"

Sergio Perez hadert mit der verpassten Chance und will es in Budapest besser machen - Eine neue Aufhängung soll Racing Point zu Punkten verhelfen

geteilte inhalte
kommentare
Sergio Perez trauert Hockenheim-Chance nach: "Tut sehr weh"

Der Teamkollege auf Rang vier, er selbst früh in der Mauer: Sergio Perez hadert noch immer mit dem Rennen in Hockenheim, als er nach einem Unfall in der zweiten Rennrunde die große Chance auf ein gutes Ergebnis wegwarf. "Es war sehr, sehr frustrierend, denn nur sehr selten hat man ein Rennen, wo es so viele Möglichkeiten gibt", sagt er.

"Es tut sehr weh, aus dem Rennen zu sein. Ich habe einen Fehler gemacht, aber daraus muss ich lernen", so der Mexikaner. Er weiß, dass er an dem Tag nicht der einzige war, "aber leider war ich einer von denen, die nicht damit durchgekommen sind."

Zum Glück für Perez gibt es schon an diesem Wochenende die Chance zur Widergutmachung, sodass er die Niederlage aus Hockenheim nicht so lange mit sich herumtragen muss. Er möchte dem Team in Ungarn ein gutes Ergebnis präsentieren und sich so mit einem guten Gefühl in die Sommerpause verabschieden, bevor er dann mit einer persönlich starken zweiten Saisonhälfte rechnet.

Doch Ungarn war in der Vergangenheit nicht unbedingt ein gutes Pflaster für das Vorgängerteam Force India. Helfen soll der zweite Teil eines vierteiligen Upgrades, das bis Singapur komplett sein soll. In Hockenheim startete der erste Schritt, jetzt soll der nächste folgen. "Wir haben einige mechanische Updates", verrät Perez. "Wir probieren sie am Freitag und schauen, wie sie performen."

Racing-Point-Aufhängung

Der gelbe Pfeil zeigt die neue Halterung für die Schubstangen an

Foto: Giorgio Piola

Dabei handelt es sich um eine neue Aufhängung, nachdem in Hockenheim das Bodywork im Vordergrund stand. Auffällig ist eine neue Halterung der Schubstangen, die schon von einigen Teams in dieser Saison eingeführt wurden. Diese soll bei Veränderungen der Fahrzeughöhe an der Vorderachse während des Lenkens helfen und für eine stabilere Aerodynamik sorgen.

Der Hungaroring scheint durch seine langsame, technische Natur wie geschaffen für einen Einsatz zu sein. "Wir sehen gute Zahlen und wir sehen, dass es funktioniert. Es sollte also gut sein", meint Perez. Und auch Lance Stroll hat nach Platz vier Hoffnungen: "Wir haben in Hockenheim definitiv einen Schritt gemacht. Das Mittelfeld ist aber extrem umkämpft. Da zählt jede Zehntelsekunde."

Weitere Co-Autoren: Jake Boxall-Legge. Mit Bildmaterial von LAT.

Russell: Rätselraten im Umgang mit Pirelli-Reifen

Vorheriger Artikel

Russell: Rätselraten im Umgang mit Pirelli-Reifen

Nächster Artikel

Katalonien leistet Finanzhilfe: Barcelona bleibt wohl doch

Katalonien leistet Finanzhilfe: Barcelona bleibt wohl doch
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Sergio Perez
Teams BWT Racing Point F1 Team
Urheber Norman Fischer