Formel 1
Formel 1
28 März
Event beendet
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
19 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
22 Tagen
R
06 Juni
Rennen in
54 Tagen
13 Juni
Rennen in
61 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
75 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
78 Tagen
01 Aug.
Rennen in
110 Tagen
29 Aug.
Rennen in
138 Tagen
26 Sept.
Rennen in
166 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
169 Tagen
10 Okt.
Rennen in
179 Tagen
24 Okt.
Rennen in
194 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
201 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
208 Tagen
12 Dez.
Rennen in
243 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

Shakedown in Silverstone: Sebastian Vettel gibt Aston-Martin-Debüt

Sebastian Vettel hatte seinen ersten Auftritt als Aston-Martin-Pilot auf der Rennstrecke: Am Donnerstag testete er den AMR21 im feuchten Silverstone

Shakedown in Silverstone: Sebastian Vettel gibt Aston-Martin-Debüt

Einen Tag nach der offiziellen Vorstellung des Aston Martin AMR21 für die Formel-1-Saison 2021 sind Sebastian Vettel und Lance Stroll mit dem Boliden zum ersten Mal auf die Strecke gegangen. Im Rahmen eines Filmtages auf der Grand-Prix-Strecke in Silverstone absolvierten sie gemeinsam 100 Kilometer.

Es war der erste Einsatz eines Formel-1-Autos von Aston Martin seit dem britischen Grand Prix 1960, als Roy Salvadori und Maurice Trintignant jeweils einen Aston Martin DBR5 pilotierten. Bilder vom Test, für den wie immer Demo-Reifen von Pirelli zur Verfügung standen, zeigten, dass die Bedingungen feucht waren.

Aston Martin

Der letzte Einsatz eines Formel-1-Autos von Aston Martin geht auf 1960 zurück

Foto: Aston Martin

Noch am Mittwoch sagte Vettel, dass er bis zum ersten richtigen Test vom 12. bis 14. März in Bahrain abwarten würde, bevor er sich ein genaues Bild vom AMR21 macht: "Vielleicht werden wir morgen einen ersten Eindruck bekommen, aber ein Gefühl dafür wird sich erst wirklich in Bahrain mit konstanten Bedingungen einstellen."

"So wie es sich anhört, ist es ganz anders (als der Ferrari; Anm. d. R.)", sagte Vettel weiter. "Ich hoffe, dass es in meine Richtung geht, wenn es so etwas gibt. Wir werden sehen, wie es läuft." Mit dem Shakedown in Silverstone ist er nach Einsätzen für BMW, Toro Rosso, Red Bull und Ferrari nun Autos von fünf verschiedenen Teams gefahren.

Es war jedoch das erste Mal, dass Vettel eine Antriebseinheit von Mercedes ausprobierte, etwas, von dem er am Mittwoch sagte, dass er neugierig darauf sei. "Die Mercedes-Power-Unit ist angeblich die stärkste in der Startaufstellung", so der Deutsche. "Ich freue mich darauf zu sehen, wie sie funktioniert."

Mit Bildmaterial von Aston Martin.

geteilte inhalte
kommentare
Toto Wolff: "Red Bull ist mit Sicherheit der erste Konkurrent"

Vorheriger Artikel

Toto Wolff: "Red Bull ist mit Sicherheit der erste Konkurrent"

Nächster Artikel

Thema Rassismus: Mick Schumacher stellt Aussagen nach Kritik klar

Thema Rassismus: Mick Schumacher stellt Aussagen nach Kritik klar
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Sebastian Vettel , Sebastian Vettel
Teams Aston Martin
Urheber Luke Smith