Spa 2021 erklärt: Hätte es einen Punkt für die schnellste Runde gegeben?

Nikita Masepin hat beim Farce-Grand-Prix von Belgien rein theoretisch die schnellste Rennrunde erzielt - aber was, wenn's einer aus den Top 10 gewesen wäre?

Spa 2021 erklärt: Hätte es einen Punkt für die schnellste Runde gegeben?

Seit 2019 gibt's in der Formel 1 einen zusätzlichen Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde. Eine Regel, die nicht konzipiert wurde für Abbruch-Grands-Prix wie jenen in Spa. Doch Punkte wurden bekanntlich vergeben (wenn auch nur halbe, wie in einem Video auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de erklärt wird) - weshalb sich viele Fans fragen, wie das jetzt mit dem Bonuspunkt gehandhabt wird/wurde.

Vorweg: Der Bonuspunkt wurde nicht vergeben. Artikel 6.4 des Sportlichen Reglements der FIA regelt die Punktevergabe für die beiden Weltmeisterschaften (Fahrer und Konstrukteure). Und dort steht: Befindet sich der Fahrer, der die schnellste Runde gefahren ist, im offiziellen Rennergebnis nicht in den Top 10, gibt's für die schnellste Runde keinen Bonuspunkt.

Hintergrund dieser Regel ist, dass die Formel 1 vermeiden wollte, dass Fahrer, die am Ende eines Rennens ohnehin keine Chance mehr auf ein Top-10-Ergebnis haben, kollektiv die weichsten Reifen aufziehen lassen und mit der Brechstange auf die schnellste Runde losgehen, weil sie sonst ohnehin nichts mehr zu verlieren haben.

In Spa fuhr Nikita Masepin die schnellste "Rennrunde". Die fand freilich hinter dem Safety-Car statt und hatte somit keine sportliche Bedeutung. Aber die FIA bestätigt auf Anfrage von 'Motorsport.com', dass der Bonuspunkt vergeben worden wäre, hätte sie ein Fahrer aus den Top 10 erzielt. Allerdings hätte es nur einen halben Bonuspunkt gegeben.

Denn im Artikel 6.4 sind zunächst alle WM-Punkte aufgelistet, die in der Formel 1 vergeben werden: 25 für den Sieger, einer für die schnellste Runde, und so weiter. Weiter unten im gleichen Artikel heißt es: Hat der Führende bei einem Rennabbruch mehr als zwei Runden, aber weniger als 75 Prozent der ursprünglich geplanten Distanz absolviert, werden die Punkte halbiert. Auch der für die schnellste Runde.

Spannend: In der TV-Übertragung wurde Masepin der "Fastest-Lap-Award" zugedacht. Auf der offiziellen Statistikseite der Formel 1 gibt's jedoch (zumindest bisher) keinen Eintrag für Spa. Ob Masepin die erste schnellste Runde seiner Karriere zumindest für die Statistik behalten darf, ist also noch nicht geklärt. Eine Anfrage dazu bei der FIA wurde bisher nicht beantwortet.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Nach Farce von Spa: Formel 1 denkt über Regeländerungen nach

Vorheriger Artikel

Nach Farce von Spa: Formel 1 denkt über Regeländerungen nach

Nächster Artikel

F1-CEO Domenicali: Kein kommerzieller Grund für Zwei-Runden-Show

F1-CEO Domenicali: Kein kommerzieller Grund für Zwei-Runden-Show
Kommentare laden