"Starke Ergänzung": Alpine verpflichtet Daniil Kwjat als Ersatzfahrer

Alpine hat Daniil Kwjat als Ersatzfahrer für die Saison 2021 verpflichtet und baut auf dessen Erfahrung: "Ich möchte zum positiven Trend beitragen"

"Starke Ergänzung": Alpine verpflichtet Daniil Kwjat als Ersatzfahrer

Daniil Kwjat hat nach seinem Aus bei AlphaTauri eine neue Beschäftigung gefunden und für die Formel-1-Saison 2021 bei Renault-Nachfolger Alpine angeheuert. Der Russe wird bei den Franzosen offizieller Ersatzfahrer und ersetzt in dieser Rolle seinen Landsmann Sergei Sirotkin, der im Vorjahr Reservist in Enstone war.

"Ich freue mich, dass ich der Alpine-Familie beitreten kann", sagt Kwjat bei der Vorstellung des neuen A521 für die anstehende Saison. "Das Team hat im vergangenen Jahr großartige Ergebnisse eingefahren und ist technologisch sehr fortgeschritten. Die Entwicklung war stark, und ich möchte zu diesem positiven Trend beitragen."

Alpine ist bereits das vierte Team für den ehemaligen Red-Bull-Piloten. Nach seinem ersten Aus bei Toro Rosso heuerte er als Testfahrer bei Ferrari an und fand den Weg zurück in das Red-Bull-Juniorteam. Weil man dort 2021 auf die Dienste von Yuki Tsunoda zurückgreift und bei Red Bull Sergio Perez verpflichtet hat, blieb für Kwjat kein Platz.

Jetzt folgte der Wechsel zu Alpine: "Darüber sind wir ziemlich glücklich, weil es in einer Pandemie wichtig ist, einen starken Back-up zu haben", sagt Alpine-Geschäftsführer Laurent Rossi. "Daniil hat bewiesen, dass er unter schwierigen Bedingungen ein sehr schneller und zuverlässiger Fahrer ist."

 

"Im Alter von 26 Jahren hat er bereits drei Podestplätze einfahren können, von daher sind wir sehr, sehr glücklich, dass jemand einspringen und Punkte holen kann, wenn es notwendig ist", so Rossi, der Kwjat als "starke Ergänzung" für Alpine bezeichnet.

Derweil bleibt der Chinese Guanyu Zhou weiterhin Testfahrer des Teams. Der 21-Jährige ist Teil der Alpine-Akademie und geht 2021 für Virtuosi in der Formel 2 an den Start.

Mit Bildmaterial von Alpine.

geteilte inhalte
kommentare
Fotostrecke: Alle Formel-1-Autos von Renault seit 1977
Vorheriger Artikel

Fotostrecke: Alle Formel-1-Autos von Renault seit 1977

Nächster Artikel

Warum Lewis Hamilton erst 30 Simulator-Runden im W12 gedreht hat

Warum Lewis Hamilton erst 30 Simulator-Runden im W12 gedreht hat
Kommentare laden