Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächstes Event in
89 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
96 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
110 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächstes Event in
124 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
138 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
145 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
159 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
173 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
180 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
194 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
201 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
215 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
229 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
257 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
264 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
278 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
285 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
299 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
313 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
320 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
334 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
348 Tagen
Details anzeigen:

Stoffel Vandoorne hat "keine Angst" vor neuen, schnelleren Formel-1-Autos

geteilte inhalte
kommentare
Stoffel Vandoorne hat "keine Angst" vor neuen, schnelleren Formel-1-Autos
Autor:
Übersetzung: André Wiegold
16.09.2016, 16:09

Der neue McLaren-Pilot, Stoffel Vandoorne, freut sich, die neuen, schnelleren Formel-1-Fahrzeuge zu fahren. Angst habe er jedoch keine.

Stoffel Vandoorne, McLaren Test- und Reservefahrer
Stoffel Vandoorne, McLaren, Ersatzfahrer
Stoffel Vandoorne, McLaren MP4-31, Test- und Reservefahrer
Stoffel Vandoorne, McLaren MP4-31, Testfahrer
Stoffel Vandoorne, McLaren MP4-31, Testfahrer
Stoffel Vandoorne
Stoffel Vandoorne, McLaren MP4-31 Test- und Reservefahrer

Laut dem ehemaligen Toro-Rosso-Fahrer, Sebastien Buemi, werden die neuen Fahrzeuge im Jahr 2017 deutlich schwieriger zu kontrollieren sein.

Vandoorne kommentierte die Aussagen des Franzosen: "Ich habe keine Angst. Es ist gut, so etwas zu hören. Für mich ist es schwierig einzuschätzen, wie die Fahrzeuge im kommenden Jahr sein werden."

"Ich denke, Buemi ist der richtige Ansprechpartner zu diesem Thema. Er, Kimi Räikkönen, Pascal Wehrlein und Sebastien Vettel sind das neue Auto bereits gefahren. Bisher habe ich noch nicht viele Informationen über sie bekommen. Für das kommende Jahr sieht aber alles zurzeit sehr positiv aus."

"Die Autos werden schwieriger zu fahren und schneller sein. Ich freue mich, hinter dem Steuer zu sitzen."

Hilft Vandoorne seine Super-Formula-Erfahrung?

Auf die Frage, ob die Vandoornes Erfahrungen in der Super Formula vom Vorteil sein werden, antwortete er: "Die Super-Formula-Autos haben definitiv viel Anpressdruck. Die Yokohama-Reifen sind sehr widerstandsfähig, sodass wir ein ganzes Rennen mit einem Satz fahren können."

Bildergalerie: Alle Bilder von Stoffel Vandoorne

"Sie unterscheiden sich deutlich von den aktuellen Formel-1-Fahrzeugen. Ein Fahrer lernt aber, sich schnell an neue Fahrzeuge zu gewöhnen."

Formel 1 in Singapur: Nico Rosberg im 2. Training vorne, Probleme bei Lewis Hamilton

Vorheriger Artikel

Formel 1 in Singapur: Nico Rosberg im 2. Training vorne, Probleme bei Lewis Hamilton

Nächster Artikel

Daniel Ricciardo lässt sich vom Abstand zu Mercedes nicht "entmutigen"

Daniel Ricciardo lässt sich vom Abstand zu Mercedes nicht "entmutigen"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Stoffel Vandoorne
Teams McLaren Jetzt einkaufen
Urheber Jonathan Noble