Streitthema Ölverbrennung: FIA zieht Regeln ab 2020 noch fester

geteilte inhalte
kommentare
Streitthema Ölverbrennung: FIA zieht Regeln ab 2020 noch fester
Autor:
Co-Autor: Franco Nugnes
25.03.2019, 14:01

Die Möglichkeit, in der Formel 1 illegalerweise Öl zur Leistungssteigerung zu verbrennen, soll ab der Saison 2020 noch stärker eingeschränkt werden

Die FIA möchte ab der Formel-1-Saison 2020 noch stärker gegen Ölverbrennung in der Königsklasse vorgehen. Seit die aktuellen Hybridmotoren samt Benzinlimit eingeführt wurden, haben einige Hersteller versucht, die Leistung durch das Verbrennen von Öl statt Benzin zu erhöhen. Die FIA hat daher im Laufe der vergangenen Jahre einiges unternommen, um dieses Vorgehen zu unterbinden.

So ist aktuell ein maximaler Ölverbrauch von 0,6 Litern auf 100 Kilometern vorgeschrieben. Seit 2019 gibt es zudem weitere Regeln, die die Teams davon abhalten sollen, im Qualifying Öl zu verbrennen. Unter anderem dürfen die Teams nicht länger Öl aus einem zusätzlichen Tank ins Schmiersystem bringen. Trotzdem hat die FIA noch immer das Gefühl, dass einige Teams zu sehr am Limit agieren.

Daher soll die erlaubte Menge an Öl, die verbrannt werden darf, noch einmal halbiert werden - also auf 0,3 Liter auf 100 Kilometern. Über diese Änderung wurde die Teams bereits im Winter informiert. Nikolas Tombazis, Präsident der Formel-Kommission der FIA, erklärt gegenüber 'Motorsport.com': "Die Regeln besagen, dass der einzige Treibstoff, der verbrannt werden darf, Benzin ist."

"Daher darf Öl lediglich als Schmiermittel verwendet werden", hält Tombazis fest und erklärt: "Wir wissen, dass Öl verbraucht wird, aber in manchen Fällen trägt es zur Steigerung der Performance bei, was nicht in Ordnung ist. Wir haben eingegriffen und den Verbrauch auf 0,6 Kilogramm pro 100 Kilometer reduziert. Aber im kommenden Jahr wollen wir noch weiter nach unten gehen."

"Bei so einem geringen Verbrauch ist klar, dass man im Qualifying keinen zusätzlichen Tank brauchen wird. Das ist 2019 neu", erklärt er. Die Teams wurden darüber informiert, dass für die Messungen der FIA der Ölverbrauch auf einer Runde als Basis dienen wird. So soll verhindert werden, dass die Teams während einer spezifischen Phase des Events mehr verbrennen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Sainz: Renault hat Schritt gemacht, "den wir vor zwei Jahren gebraucht hätten"

Vorheriger Artikel

Sainz: Renault hat Schritt gemacht, "den wir vor zwei Jahren gebraucht hätten"

Nächster Artikel

Ferrari-Analyse: Diese Faktoren trugen zur Australien-Enttäuschung bei

Ferrari-Analyse: Diese Faktoren trugen zur Australien-Enttäuschung bei
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Jonathan Noble
Hier verpasst Du keine wichtige News