Timo Glock: Verstappen macht nicht mehr Fehler als Hamilton

Max Verstappen machte beim Formel-1-Rennen in Portugal mehrere kleine, aber entscheidende Fehler - Timo Glock nimmt den Red-Bull-Piloten in Schutz

Timo Glock: Verstappen macht nicht mehr Fehler als Hamilton

Das Duell zwischen Titelverteidiger Lewis Hamilton und Herausforderer Max Verstappen ist auf dem besten Weg, die dominierende Geschichte der Formel-1-Saison 2021 zu werden. Auf der einen Seite der Brite, der nach seinem achten WM-Titel und damit der Alleinherrschaft in den Rekordbüchern strebt. Auf der anderen Seite eines der größten fahrerischen Talente überhaupt, das die Wachablösung herbeiführen will.

Ob Bahrain, Imola oder Portimao: In allen drei Rennen belegten Mercedes-Pilot Hamilton und Red-Bull-Frontmann Verstappen jeweils die Plätze eins und zwei, stets kam es zu direkten Begegnungen auf der Strecke. Hamilton hatte zweimal die Oberhand und führt die WM an, auch, weil Verstappen ein paar kleine, aber entscheidende Fehler machte.

In Portugal am vergangenen Wochenende verlor Verstappen erst die Poleposition aufgrund eines Verstoßes gegen die Track Limits. Im Rennen dann musste er nach einem Schnitzer Hamilton vorbeiziehen lassen und verpasste zu guter Letzt auch noch den Extrapunkt für die schnellste Rennrunde - wieder aufgrund der Streckenbegrenzungen.

Glock: Verstappen setzt Zeichen

Zeigt Verstappen etwa Nerven? Fehlt ihm gar derzeit das nötige Niveau, um gegen Hamilton um die WM zu kämpfen? "Nein, das sehe ich überhaupt nicht so. In meinen Augen macht Max nicht mehr Fehler, als sie Lewis auch gemacht hat", sagt 'Sky'-Experte Timo Glock und verweist auf Hamiltons Rennen in Imola.

Damals hielt er nach dem Start gegen Verstappen dagegen und beschädigte sich sein Auto, später rutschte er in die Reifenstapel und kam nur mit viel Glück wieder heraus. Anschließend profitierte der siebenmalige Champion vom Rennverlauf, dass er noch auf den zweiten Platz fuhr. Auch in Portugal leistete sich Hamilton einen Moment der Unachtsamkeit, als er beim Restart Verstappen vorbeiziehen lassen musste.

Hamilton spüre Verstappens Druck, glaubt Glock. Der frühere Formel-1-Pilot lobt den Niederländer entsprechend. "Er ist genau auf dem Niveau, setzt Zeichen und zeigt Lewis Hamilton und Mercedes, dass er da ist und dass man mit ihm rechnen muss und dass er sie immer wieder unter Druck setzen wird und kann. Und das macht er sehr gut", sagt Glock.

Glock: Wer weniger Fehler macht, ist am Ende vorne

Die Fehler seien das Resultat seiner riskanten und aggressiven Fahrweise. Schmerzhaft sind sie aber dennoch, stellt Glock klar. Besonders der Fehler im Qualifying in Portugal war kostspielig. "Wer weiß, was gewesen wäre, wenn er von der Pole losgefahren wäre. Vielleicht hätte er von vorne seinen eigenen Speed fahren können. Das sind eben die kleinen Fehler, die keinem passieren dürfen", sagt er.

Für beide gehe es nun darum, die Patzer - seien sie auch noch so klein - abzustellen. "Darauf kommt es an. Wer die wenigsten Fehler über die Saison macht, ist am Ende vorne", meint Glock.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Verstöße gegen Finanzregeln: Binotto stellt Wolff-Aussagen klar

Vorheriger Artikel

Verstöße gegen Finanzregeln: Binotto stellt Wolff-Aussagen klar

Nächster Artikel

Charles Leclerc voller Vorfreude auf Sprintrennen: 100 Kilometer Vollgas

Charles Leclerc voller Vorfreude auf Sprintrennen: 100 Kilometer Vollgas
Kommentare laden