Toro Rosso muss noch weiter an F1-Update arbeiten

Der Technische Direktor von Toro Rosso, James Key, gibt zu, dass sein Team noch viel Arbeit investieren muss, damit das beim GP von Spanien eingeführte Update so funktioniert, wie es soll.

Der Freitag in Barcelona war für Toro Rosso nicht einfach und am Samstag war Daniil Kvyat im Qualifying der Langsamste aller 20 Fahrer.

Carlos Sainz schaffte es auf Startplatz 12 und beendete das Rennen als 7., Kvyat wurde dank einer gewagten 1-Stopp-Strategie 9. Der Russe hatte Startplatz 19 geerbt, nachdem McLaren-Pilot Stoffel Vandoorne auf den letzten Startplatz verbannt worden war.

Key glaubt, das sein Team noch viele Pfeile im Köcher hat, sobald man alle Updates vollständig im Griff hat.

"Das war ein schwieriges Wochenende", sagte er gegenüber Motorsport.com. "Es gibt viele Änderungen am Auto und wir mussten mehr daran arbeiten, als wir gedacht hatten, um die richtigen Balance-Fenster zu finden."

"Es gibt ein paar Dinge, die etwas geändert werden mussten, um ordentlich zu funktionieren. Ein paar Dinge funktionierten nicht so, wie wir gedacht hatten, also mussten wir sie auf Kurs bringen."

"Es gibt noch etwas Arbeit mit dem neuen Paket, um das Maximum herauszuholen, mehr als wir dachten."

"Wir haben einen großen Teil des Freitags damit verbracht und damit, herauszubekommen, wie wir das Auto abstimmen müssen, um das Maximum herauszuholen."

"Am Samstag hatten wir es ziemlich geschafft, aber Carlos war viel zufriedener damit als Dany. Bis zum Rennen war es viel näher an dem, was wir erwartet hatten."

Im Gegensatz zur vergangenen Saison, als Toro Rosso mit einem Ferrari-Motor im Heck fuhr, hat das Team nun Vergleichsmöglichkeiten mit dem großem Schwesterteam Red Bull Racing, da beide von Renault-Power angetrieben werden.

Die Tatsache, dass Sainz in Q1 in Barcelona innerhalb von 0,237 Sekunden mit Daniel Ricciardo war, gab Key Zuversicht.

"Das zeigt im Grunde, wozu wir mit dem gleichen Motor fähig sind", sagte er. "Wir sind aber natürlich weiter hinten als wir sein wollen."

"Abgesehen von den Dramen, die wir mit beiden Autos im Qualifying hatten, waren wir nicht so weit weg, wenn man Q1 und Q2 betrachtet. Ich denke, wir konnten nicht alles aus dem Auto herausholen, was wir herausholen wollten."

"Es war also recht aufbauend, dass wir näher an ihnen dran sind, als wir es vorher waren. Ich denke, wie haben einen schönen Schritt gemacht, müssen aber noch viel am Auto arbeiten, um die Leistung zu maximieren."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Carlos Sainz Jr. , Daniil Kwjat
Teams Toro Rosso
Artikelsorte News
Tags barcelona, formel 1, toro rosso, update