Toro Rosso: Ganz in Blau zu den ersten Formel-1-Tests

Toro Rosso hat mit dem neuen Auto für 2016 ein etwas ungewöhnliches Problem. Weil man so damit beschäftigt war, den STR11 bis zu den Testfahrten fertig zu bekommen, war keine Zeit mehr für die neues Lackierung.

In Faenza herrscht seit Ende letzten Jahres Hochbetrieb. Weil erst Ende der vergangenen Saison klar war, welchen Motor die Autos 2016 im Heck haben würden, musste mehr oder weniger rund um die Uhr gearbeitet werden. Nur so konnte man sicherstellen, dass die Autos bis zu den ersten Tests in der kommenden Woche fertig sein würden.

Die neue Lackierung war dabei zweitrangig und wird erst bei den zweiten Tests Ende des Monats auf den Autos zu sehen sein.

„Das Auto wird blau sein“, sagte Teamchef Franz Tost gegenüber Motorsport.com, betonte aber, dass alles „laut Zeitplan“ laufe.

„Wie werden das Auto offiziell am 29. Februar vorstellen, weil wir mit allem so spät dran sind. Wir wollen auch bei der Lackierung einen guten Job machen, daher werden wir das Auto erst dann in Barcelona präsentieren.“

„In der Formel 1 hat man immer zwei Probleme. Es geht einem die Zeit aus und es geht einem das Timing aus. Das ist immer das Gleiche. Das ist dieses Jahr nichts Neues.“

„Weil es erst sehr spät entschieden wurde, welchen Motor wir in dieser Saison haben würden, hat sich alles etwas verzögert. Unsere Leute haben aber trotzdem einen tollen Job gemacht“, lobte der Teamchef.

„Das Auto ist fast fertig. Ich denke, wir werden es heute anlassen und wir sind absolut im Zeitplan. Ich mache mir daher keine Sorgen wegen des ersten Tests in Barcelona.“

In unserer Fotostrecke gibt es Designs, die es im Laufe der Jahre nur bei Testfahrten zu sehen gab.

Das Gespräch führte Franco Nugnes

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams Toro Rosso
Artikelsorte News