Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
3 Tagen
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
17 Tagen
Details anzeigen:

Toro Rosso zweimal in den Top 10: Starker Auftritt im Training

geteilte inhalte
kommentare
Toro Rosso zweimal in den Top 10: Starker Auftritt im Training
Autor:
Co-Autor: Oleg Karpow
26.10.2019, 00:40

Mit Platz sechs und acht im Training von Mexiko ist Toro Rosso gleich mit beiden Fahrern in den Top 10 vertreten - Geht der Höhenflug am Samstag weiter?

Toro Rosso hat sich im Freien Training von Mexiko von seiner besten Seite gezeigt. Im kombinierten Freitagsergebnisse landeten beide Fahrer des Red-Bull-Ausbildungsteam in den Top 10. Während Daniil Kwjat mit 1,140 Sekunden Rückstand auf Sebastian Vettel auf Platz sechs gewertet wurde, landete Pierre Gasly auf einem soliden achten Platz mit 1,396 Sekunden Rückstand auf die Spitze.

Da das Team, das in ab der Saison 2020 Alpha Tauri genannt werden wird, in der Teamwertung nur sechs Punkte hinter Renault liegt, könnte es in Mexiko einen heißen Ritt um Platz fünf geben. Im Jahr 2008 holte Toro Rosso mit einem sechsten Platz in der Gesamtwertung bisher das beste Ergebnis in der Geschichte des Teams. Sowohl Kwjat als auch Gasly sind hochmotiviert, in Mexiko zu punkten.

Kwjat: Alles lief nach Plan

Laut Kwjat hat sein Team am Freitag alle Programme abspulen können, die im Vorfeld geplant worden sind. "Ich habe produktive Runden gedreht und alles hat gut funktioniert", so der Russe. "Wir werden in den nächsten Tagen versuchen, das Maximum zu erreichen. Die Basis ist gut, jetzt müssen wir nur schauen, wie wir noch ein Quäntchen mehr aus dem Auto herausholen können."

Fotostrecke
Liste

Daniil Kvyat, Toro Rosso STR14

Daniil Kvyat, Toro Rosso STR14
1/10

Foto: Steven Tee / Motorsport Images

Daniil Kvyat, Toro Rosso STR14

Daniil Kvyat, Toro Rosso STR14
2/10

Foto: Steven Tee / Motorsport Images

Daniil Kvyat, Toro Rosso STR14

Daniil Kvyat, Toro Rosso STR14
3/10

Foto: Jerry Andre / Motorsport Images

Daniil Kvyat, Toro Rosso STR14

Daniil Kvyat, Toro Rosso STR14
4/10

Foto: Simon Galloway / Motorsport Images

Daniil Kvyat, Toro Rosso STR14, leaves the track

Daniil Kvyat, Toro Rosso STR14, leaves the track
5/10

Foto: Jerry Andre / Motorsport Images

Daniil Kvyat, Toro Rosso STR14

Daniil Kvyat, Toro Rosso STR14
6/10

Foto: Zak Mauger / Motorsport Images

Daniil Kvyat, Toro Rosso STR14

Daniil Kvyat, Toro Rosso STR14
7/10

Foto: Andy Hone / Motorsport Images

Pierre Gasly, Toro Rosso walks the track with his team

Pierre Gasly, Toro Rosso walks the track with his team
8/10

Foto: Jerry Andre / Motorsport Images

Pierre Gasly, Toro Rosso STR14

Pierre Gasly, Toro Rosso STR14
9/10

Foto: Simon Galloway / Motorsport Images

Daniil Kvyat, Toro Rosso STR14

Daniil Kvyat, Toro Rosso STR14
10/10

Foto: Jerry Andre / Motorsport Images

Der Toro-Rosso-Pilot erklärt, dass das Team ohne Erwartungen nach Mexiko gereist sei und die Ergebnisse deshalb überraschend seien. "Wir haben einfach unseren normalen Freitag durchgezogen", sagt er. "Wir sind einfach da gelandet, wo wir letztlich gelandet sind."

Mit dem Kampf mit Renault will sich Kwjat nicht zu sehr beschäftigen. "Für mich ist jeder Fahrer im Feld ein Konkurrent, gegen den ich Rennen fahre", sagt er. "Wir sollten da nicht zu sehr drauf schauen. Wir haben viele Punkte gesammelt, ohne über die Konstrukteurswertung nachzudenken. Wir haben nur das vor uns liegende Rennen im Fokus."

Gasly spricht von starkem Tag

Kwjats Teamkollege Gasly ist mit der Leistung seines Teams in den ersten zwei Freien Trainings sehr zufrieden und lobt den Umgang mit den mittelweichen Reifen. Mit den weichen Reifen hatte der Franzose aber einige Probleme, jedoch ist es in Mexiko üblich, dass die roten Pneus schnell verschleißen. Er sieht noch Möglichkeiten, mehr aus dem Auto herauszuholen.

Im Gegensatz zu Kwjat schielt Gasly auf die Teamwertung der Formel 1: "Wir stecken mitten in einem engen Kampf in der Meisterschaft. Deshalb ist es wichtig, jeden einzelnen Punkt, den wir holen können, mitzunehmen." Jedoch hält er es für sehr schwierig, Renault in den verbleibenden vier Rennen noch zu überholen.

"Sie sind konstanter als wir", sagt er. "Solange es aber möglich ist, werde ich alles dafür geben. Sechs Punkte klingen nach einem kleinen Rückstand, aber er ist recht groß. Wir sammeln halt nicht jedes Wochenende sechs Punkte. Wenn wir jedes Wochenende ein bis zwei Punkte auf sie gut machen, kriegen wir sie am Ende des Jahres noch."

Für das Qualifying kündigt Gasly Taktikspielereien an, wie das absichtliche auslassen von Q3, um nicht auf den weichen Reifen starten zu müssen: "Jeder hat Probleme mit dieser Mischung", erklärt er. "Deshalb müssen wir das machen, was für Sonntag am besten ist."

Im Rennen hofft Gasly, Renault und Racing Point schlagen zu können. An McLaren vorbeizukommen, hält er aufgrund der starken Form der Konkurrenz für "sehr schwierig". "Sie sind nicht wirklich unser Ziel, insbesondere in der Meisterschaft", sagt er. "Sie sind etwas schneller als wir. Deshalb versuchen wir, Renault und Racing Point zu schlagen."

Mit Bildmaterial von LAT.

Haas: Grosjean rechnet mit Startplatz 26 und 27

Vorheriger Artikel

Haas: Grosjean rechnet mit Startplatz 26 und 27

Nächster Artikel

Formel 1 in Mexiko: Siegerauto steht mit auf dem Podium

Formel 1 in Mexiko: Siegerauto steht mit auf dem Podium
Kommentare laden