Formel 1
Formel 1
28 März
Event beendet
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
19 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
22 Tagen
R
06 Juni
Rennen in
54 Tagen
13 Juni
Rennen in
61 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
75 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
78 Tagen
01 Aug.
Rennen in
110 Tagen
29 Aug.
Rennen in
138 Tagen
26 Sept.
Rennen in
166 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
169 Tagen
10 Okt.
Rennen in
179 Tagen
24 Okt.
Rennen in
194 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
201 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
208 Tagen
12 Dez.
Rennen in
243 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

Toto Wolff bestätigt (fast): Nico Hülkenberg wird Mercedes-Ersatzfahrer

Nico Hülkenberg hat für die Formel-1-Saison 2021 kein Stammcockpit gefunden, könnte aber laut Teamchef Toto Wolff Ersatzfahrer bei Mercedes werden

Toto Wolff bestätigt (fast): Nico Hülkenberg wird Mercedes-Ersatzfahrer

Am Dienstag hat das Mercedes-Team eigentlich Stoffel Vandoorne und Nyck de Vries offiziell als Ersatzfahrer bestätigt. Doch sollte eines der beiden Stammcockpits in der Formel-1-Saison 2021 unerwartet frei werden, wird wohl keiner der beiden zum Zug kommen - sondern Nico Hülkenberg!

"Wir alle wissen, was er kann", sagt Mercedes-Teamchef Toto Wolff in einem Interview mit 'Sky' über den 33-jährigen Deutschen. Hülkenberg sei "einer der Topfahrer, der irgendwie diese letzte Chance nicht bekommen hat, bei einem Topteam zu fahren", obwohl er in den besten Autos der Formel 1 seiner Meinung nach "sicher überzeugen könnte".

"So eine Ressource im Team zu haben, ist natürlich interessant. Da sind auch wir natürlich nicht abgeneigt", gibt Wolff zu - und antwortet auf die konkrete Nachfrage, bis wann denn die Entscheidung fallen werde: "Die Frage ist nicht, bis wann die Entscheidung fällt, sondern wann sie bekannt gegeben wird."

Erst Mitte Februar waren Gerüchte aufgekommen, wonach Hülkenberg 2021 Ersatzfahrer für Sebastian Vettel und Lance Stroll bei Aston Martin werden könnte; dem Nachfolger des Racing-Point-Teams, für das er schon 2020 bei drei Grands Prix eingesprungen ist.

Ein Vertrag als Mercedes-Ersatzfahrer würde dem nicht zwangsläufig im Weg stehen. Denn am Sportwagenhersteller Aston Martin sind sowohl der Daimler-Konzern als auch Wolff als Aktionäre beteiligt. Dass sie Aston Martin den Wunsch verwehren würden, Hülkenberg bei Bedarf ins Cockpit zu setze, gilt als unwahrscheinlich.

Mit Bildmaterial von Sutton.

geteilte inhalte
kommentare
Mercedes-Launch im Video: Hat Lewis Hamilton überhaupt noch Bock?

Vorheriger Artikel

Mercedes-Launch im Video: Hat Lewis Hamilton überhaupt noch Bock?

Nächster Artikel

Alpine-Rennleiter Davide Brivio: Podestplätze sind 2021 das Ziel

Alpine-Rennleiter Davide Brivio: Podestplätze sind 2021 das Ziel
Kommentare laden