Formel 1
Formel 1
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
7 Tagen
Details anzeigen:

Toto Wolff: Fahrer-Performances wegen neuer Regeln so unterschiedlich

geteilte inhalte
kommentare
Toto Wolff: Fahrer-Performances wegen neuer Regeln so unterschiedlich
Autor:
20.04.2019, 08:01

In der Formel-1-Saison 2019 kommt es von Rennen zu Rennen teils zu eklatanten Verschiebungen bei den Leistungen - Toto Wolff zufolge ist es schwieriger geworden

Das Beispiel Valtteri Bottas zeigt es: Ein überlegener Sieg in Melbourne, in Bahrain plötzlich im Hintertreffen, in den Freien Trainings in China erneut top, im Rennen plötzlich wieder ohne reelle Chance gegen Lewis Hamilton. Warum gibt es in der Formel-1-Saison 2019 derartige Performanceunterschiede zwischen Fahrern im selben Team, teilweise sogar zwischen einzelnen Sitzungen?

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hat eine Hypothese: Die neuen Regeln würden es den Fahrern deutlich schwerer als in der Vergangenheit machen, die Abstimmung genau auf den Punkt zu treffen. Warum also ist Bottas so wankelmütig? "Ich denke, dass das eine Kombination aus Streckenlayout, Fahrstil und Reifen ist", findet sein Chef, der noch einwirft, dass es bei Ferrari ja nicht anders sei.

"Es ist also wichtig für jeden einzelnen Fahrer, zu akzeptieren, dass er auf einer Strecke gut aussieht und auf einer anderen nicht. Ich denke, dass die neuen Regularien es schwieriger gemacht haben, das Set-up genau auf den Punkt zu treffen. Auch die Reifen sind komplett neu. Das wird noch eine Weile dauern, bis wir verstanden haben, wie und wann der Reifen am besten funktioniert. Und auch der Fahrstil wirkt sich darauf ja aus."

Lewis Hamilton stellte in China unter Beweis, wie schnell es selbst auf einer Strecke gehen kann, sobald alle Dinge einmal aussortiert sind. Hamilton hatte in den Freien Trainings Schwierigkeiten, bis es plötzlich im Qualifying "Klick" machte. Es habe zum Teil an Einstellungen am Lenkrad, zum Teil am Fahrstil gelegen, sagte er in China.

"Ich denke, was Lewis gesagt hat, trifft es auf den Punkt", kommentiert Wolff. "Es geht immer darum, seinen Fahrstil auf die Strecke anzupassen. Bahrain und China liegen an völlig unterschiedlichen Enden des Spektrums - auf der einen Strecke bestimmen die Hinterreifen, auf der anderen die Vorderreifen das Limit. Man muss seinen Fahrstil immer wieder neu anpassen."

Mit Bildmaterial von LAT.

Ferrari-Teamchef Binotto unter Druck: Hat er zu viele Aufgaben?

Vorheriger Artikel

Ferrari-Teamchef Binotto unter Druck: Hat er zu viele Aufgaben?

Nächster Artikel

Carlos Sainz: Andreas Seidl kann ersten Tag kaum erwarten

Carlos Sainz: Andreas Seidl kann ersten Tag kaum erwarten
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Heiko Stritzke