Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächstes Event in
50 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
57 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
71 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächstes Event in
85 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
99 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
106 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
120 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
134 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
141 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
155 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
162 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
176 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
190 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
218 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
225 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
239 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
246 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
260 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
274 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
281 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
295 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
309 Tagen
Details anzeigen:

Toto Wolff: George Russell wird bei Mercedes-Test nicht bewertet

geteilte inhalte
kommentare
Toto Wolff: George Russell wird bei Mercedes-Test nicht bewertet
Autor:
Co-Autor: Christian Nimmervoll
01.12.2019, 07:48

George Russell wird bei den Testfahrten im Anschluss an den Abu-Dhabi-Grand-Prix in den Mercedes W10 klettern - Mercedes nimmt ihm aber Druck von den Schultern

Viel konnte er im Williams nicht zeigen. Mehr als ein ständiges Stallduell mit Robert Kubica war für George Russell in der Formel-1-Saison 2019 nicht möglich. Nachdem er den Polen mit 21:0 im Qualifying weggefegt hat, kann der junge Brite sich kommende Woche im Mercedes beweisen.

Am Mittwoch wird er erstmals in das Weltmeisterauto steigen. Zuvor muss er am Dienstagmorgen noch den Willliams FW42 für Roy Nissany vorbereiten. Danach stehen noch zwei weitere Testfahrten mit 18-Zoll-Reifen von Pirelli auf dem Programm.

Drei Tage im Mercedes sorgen natürlich für Vorfreude. Dann kamen allerdings die gesundheitlichen Probleme ins Spiel, die Russell diese Woche plagen. "Natürlich galten meine Sorgen nicht nur diesem Wochenende, sondern auch dem Test nächste Woche", sagt er.

Zu große Sorgen muss er sich aber nicht machen: "Sie werden mich nicht anhand dieses einen Tests bewerten. Ich werde einen Job erledigen und ihnen Daten geben. Außerdem will ich so viel wie möglich lernen und die Erfahrung zurück in mein Team bringen. Als ich dasselbe in Bahrain gemacht habe, hat das sehr viel gebracht."

 

Auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff nimmt Russell den Druck von den Schultern: "Ich habe ihm gesagt, dass wir ihn bei diesen Tests nicht bewerten werden. Wir sind absolut sicher, dass er alle Qualitäten eines künftigen Mercedes-Piloten mitbringt. Er hat den nötigen Grundspeed, das Talent und die Intelligenz."

"Es gibt einen Grund, warum er die Formel 3 und Formel 2 direkt im ersten Jahr gewonnen hat. Das haben nicht viele vor ihm geschafft. Und in der Formel 1 hat er sich tadellos geschlagen. Es geht um die Erfahrung. Da gibt es nichts, was er uns bei den Testfahrten beweisen muss."

Wolff betont, dass Russell bei Williams unter Vertrag sei und man solche Verträge beachten werde: "Sie haben ihm die Möglichkeit gegeben, in die Formel 1 einzusteigen. Wenn er den Test fährt, wird er sicher nur unseren Eindruck von ihm bestätigen."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nach Crash im Training: Deshalb schimpft Vettel auf Finnisch

Vorheriger Artikel

Nach Crash im Training: Deshalb schimpft Vettel auf Finnisch

Nächster Artikel

TV-Übertragung F1 Abu Dhabi: Übersicht, Zeitplan & Live-Streams

TV-Übertragung F1 Abu Dhabi: Übersicht, Zeitplan & Live-Streams
Kommentare laden