Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
28 Tagen
18 Apr.
Rennen in
51 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
69 Tagen
06 Juni
Rennen in
100 Tagen
13 Juni
Rennen in
108 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
121 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
125 Tagen
01 Aug.
Rennen in
156 Tagen
29 Aug.
Rennen in
184 Tagen
12 Sept.
Rennen in
198 Tagen
26 Sept.
Rennen in
212 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
216 Tagen
10 Okt.
Rennen in
226 Tagen
24 Okt.
Rennen in
241 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
248 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
255 Tagen
12 Dez.
Rennen in
289 Tagen
Details anzeigen:

Toto Wolff glaubt: Nach dem Sommer "wieder halbwegs normale Saison"

Mercedes-Teamchef Toto Wolff ist sich der Gefahr weiterer Rennverschiebungen und Absagen bewusst, rechnet aber in der zweiten Jahreshälfte mit einer Normalisierung

geteilte inhalte
kommentare
Toto Wolff glaubt: Nach dem Sommer "wieder halbwegs normale Saison"

Im Angesicht der noch immer grassierenden Corona-Pandemie hat es für den Formel-1-Kalender 2021 bereits erste Änderungen und Verschiebungen gegeben. So wird der Saisonauftakt nicht in Australien stattfinden, dessen Termin in den November gewandert ist, sondern in Bahrain. Imola springt derweil für China ein.

Da das Virusgeschehen in vielen Ländern weiter unübersichtlich bleibt, sind weitere Anpassungen im Kalender nicht ausgeschlossen. Auch die Angst vor Ausfällen und einer verkürzten Saison wie im Vorjahr ist real. "Diese Angst ist natürlich berechtigt", sagt Mercedes-Teamchef Toto Wolff im Gespräch mit dem 'ORF'.

"Australien ist verschoben, aber der Grand Prix ist so wichtig, dass man ihn nicht ganz absagen wollte. Der wird am Jahresende nachgezogen. Und China hat eine generelle Sperre für Großevents bis August. Das sind zwei Faktoren, die man nicht beeinflussen kann. Deswegen starten wir in Bahrain", erklärt er den aktuellen Stand.

In Bahrain, wo die Formel 1 im vergangenen Jahr gleich zwei Rennen gegen Saisonende fuhr, findet auch der offizielle Vorsaisontest (12. bis 14. März) statt. "Das kennen wir, und dort läuft das irgendwie relativ easy immer ab", urteilt Wolff.

Was den Saisonverlauf 2021 angeht, zeigt er sich zumindest für die zweite Hälfte zuversichtlich. "Ich gehe schon davon aus, dass wir nach dem Sommer wieder eine halbwegs normale Saison haben werden", sagt der Mercedes-Teamchef. Die Dichte der geplanten Rennen - aktuell sind es 23 - bleibe aber eine Herausforderung.

"Das wird sicher auch für das Raceteam unheimlich schwierig. Wir werden drei Triple-Header hintereinander haben", blickt der Österreicher voraus. "Da kommst du vier Wochen nicht nach Hause. Das ist natürlich schon eine enorm große Belastung."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Sainz über nächsten Karriereschritt: Ziel mit Ferrari ist der WM-Titel

Vorheriger Artikel

Sainz über nächsten Karriereschritt: Ziel mit Ferrari ist der WM-Titel

Nächster Artikel

Formel 1 als Jungbrunnen? Domenicali bestätigt Interesse von Herstellern

Formel 1 als Jungbrunnen? Domenicali bestätigt Interesse von Herstellern
Kommentare laden