Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
35 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
49 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
63 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
91 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
98 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
112 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
119 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
133 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
147 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
154 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
168 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
182 Tagen
Details anzeigen:

Toto Wolff: James Allison kann das genauso gut wie ich

geteilte inhalte
kommentare
Toto Wolff: James Allison kann das genauso gut wie ich
Autor:
23.04.2020, 10:36

Toto Wolff macht sich keine Sorgen, wenn er seine Arbeit einmal nicht ordentlich ausführen kann: Er weiß, dass seine Ersatzleute den Job genauso gut machen

Im Gegensatz zu so manch anderem Team hat man bei Mercedes das Gefühl, dass ein Rad ins andere greift. Diesen Eindruck bestätigt Motorsportchef Toto Wolff im Gespräch bei 'Deep Dive', als er über seine Aufgaben und seine Stellvertreter spricht. Technikchef James Allison und Betriebsleiter Rob Thomas würden ihn würdig vertreten, wenn er einmal verhindert ist.

"Wenn manche bei uns manchmal krank sind, sehr viel reisen oder mit privaten Angelegenheiten oder Projekten viel um die Ohren haben, dann waren wir immer in der Lage, den Laden am Laufen zu halten", betont Wolff eines der Erfolgsgeheimnisse der Silberpfeile. "Und das macht mich sehr stolz."

Auch der Österreicher ist viel unterwegs und hat Tage, in denen er sich auf andere Dinge konzentrieren möchte. "Dann rufe ich James Allison oder Rob Thomas an und sage: 'Jungs, ich bin die nächsten 48 oder 72 Stunden nicht zu erreichen, weil ich das und das machen muss'", erzählt er.

Doch das sei bei Mercedes kein Problem: "Ich weiß, dass sie mit einer Anweisung zu den Zielen einen genauso guten Job machen werden wie ich - selbst in meinen Betätigungsfeldern", lobt Wolff. "Das ist ein sehr beruhigendes und komfortables Gefühl."

Das Rezept scheint zu funktionieren: Mercedes hat seit Beginn der Turboära 2014 sechs WM-Titel in Folge geholt.

Mit Bildmaterial von LAT.

Heidfeld über Räikkönen: Ein fauler Sack wird nicht Weltmeister!

Vorheriger Artikel

Heidfeld über Räikkönen: Ein fauler Sack wird nicht Weltmeister!

Nächster Artikel

David Coulthard: Wollte nicht Michael Schumachers Nummer 2 sein

David Coulthard: Wollte nicht Michael Schumachers Nummer 2 sein
Kommentare laden