Toto Wolff: Kommentar über Fahrerwahl im Winter war eine Finte

Toto Wolff will mit der Fahrerwahl bei Mercedes für die Formel-1-Saison 2022 doch nicht bis in den Winter warten - Bekommt Russell oder Bottas den Zuschlag?

Toto Wolff: Kommentar über Fahrerwahl im Winter war eine Finte

Mercedes-Teamchef Toto Wolff gibt zu, dass seine Kommentare, er könnte mit der Fahrerwahl für Formel-1-Saison 2022 bis in den Winter warten, eine Ablenkung gewesen seien. Er wollte einfach Ruhe vor der Frage haben. Das gelang jedoch nicht, da sich die Anzeichen mehren, dass George Russell den glücklosen Valtteri Bottas ersetzen könnte.

Und so gibt Wolff im Anschluss an das Qualifying beim Frankreich-Grand-Prix zu, dass diese Bemerkung ein Witz gewesen sei. "Ja, das war eine Finte, weil man diese Frage so oft gestellt bekommt", sagt er.

Bis in den Winter will er also nicht warten, ein bisschen Zeit möchte er sich aber schon verschaffen: "Beide sind Fahrer, die noch eine große Karriere in der Formel 1 haben können. Ich möchte Valtteris volles Potenzial in diesem Jahr sehen. Und George weiterhin bei Williams beobachten, wie er mit der Situation umgeht."

 

Wolff äußert sich positiv darüber, dass Bottas nach einem schwierigen Aserbaidschan-Grand-Prix nun in Le Castellet wieder stärker auftritt: "Ich bin sehr happy und denke, dass er in einer guten Position ist."

"Wir hatten ein gutes Gespräch vergangene Woche und er weiß, dass er alles in seiner Hand hat. Das sind gute Nachrichten, denn so kann er über sein Schicksal selbst bestimmen. Es geht nur darum, dieses Auto schnell zu fahren."

Wolff sagte in einem FIA-Interview, dass das Weltmeisterteam der vergangenen sieben Jahre mit der Entscheidung "bis irgendwann in den Winter" warten könnte. ""Das ist gut möglich, weil wir unseren Fahrern gegenüber immer loyal gewesen sind. Und das tun wir weiter."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Helmut Marko: Q1-Unfall von Tsunoda ist "das Ärgerlichste"

Vorheriger Artikel

Helmut Marko: Q1-Unfall von Tsunoda ist "das Ärgerlichste"

Nächster Artikel

Charles Leclerc gibt offen zu: Sainz war einfach besser als ich

Charles Leclerc gibt offen zu: Sainz war einfach besser als ich
Kommentare laden