Formel 1
Formel 1
18 Apr.
Rennen in
41 Tagen
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
55 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
58 Tagen
06 Juni
Rennen in
90 Tagen
13 Juni
Rennen in
97 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
111 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
114 Tagen
01 Aug.
Rennen in
146 Tagen
29 Aug.
Rennen in
174 Tagen
12 Sept.
Rennen in
188 Tagen
26 Sept.
Rennen in
202 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
205 Tagen
10 Okt.
Rennen in
215 Tagen
24 Okt.
Rennen in
230 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
237 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
244 Tagen
12 Dez.
Rennen in
279 Tagen
Details anzeigen:

Toto Wolff: Mercedes-Formkurve liegt nicht an Lewis Hamilton

Dass die aktuelle Mercedes-Formkurve an Lewis Hamilton liegt, verneint Motorsportchef Toto Wolff: Ausbleibende Ergebnisse liegen an besserer Konkurrenz

Toto Wolff: Mercedes-Formkurve liegt nicht an Lewis Hamilton

Acht Rennen konnte Lewis Hamilton in dieser Saison bis zur Sommerpause gewinnen, doch seitdem läuft es nicht mehr so rund. Nach der Pause konnte der Brite gerade einmal ein einziges Rennen als Erster beenden - und der Sieg in Sotschi kam durch glückliche Umstände zustande. In den vergangenen Jahren konnte Hamilton in der zweiten Jahreshälfte meist zulegen. Was ist in diesem Jahr anders?

Ist Hamilton bei Titel Nummer sechs vielleicht schon satt und müde? "Es gibt einen guten Grund, warum es ein Rekord ist", sagt Motorsportchef Toto Wolff in Bezug auf die sechs Mercedes-Titel in Folge. "Es ist sehr schwierig, dich auf dem richtigen Punkt zu halten und motiviert, energetisch und leidenschaftlich zu sein. Wir sind es definitiv, aber das ist keine einfache Sache."

Dass das jedoch mit Hamiltons derzeitiger Form zu tun habe, glaubt der Österreicher nicht. Stattdessen sei die Konkurrenz einfach stärker geworden: "Valtteri (Bottas; Anm. d. Red.) hat zugelegt - und das ist gut für das Team und auch gut für Lewis." Der Finne ist der einzig verbliebene WM-Gegner und konnte zuletzt in Japan siegen.

Und dann wäre da noch Ferrari. "Ferrari ist sehr stark geworden und ist nach der Sommerpause wieder auferstanden", so Wolff. Ferrari konnte seit dem Sommer alle Pole-Positions einfahren und drei Siege holen. "Sie sind die Messlatte geworden", sagt er. "Und die Folge ist, dass wir nicht mehr die Ergebnisse der ersten Saisonhälfte einfahren konnten."

"Ich würde es als nicht an ihm als Fahrer festmachen", sieht der Motorsportchef Hamilton nicht als Faktor für die derzeitige Schwächephase des Teams. "Er ist immer noch gut in Form. Er hat einfach nur nicht mehr das Auto, das ihm diese Ergebnisse ermöglicht hat."

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 in Mexiko: Siegerauto steht mit auf dem Podium

Vorheriger Artikel

Formel 1 in Mexiko: Siegerauto steht mit auf dem Podium

Nächster Artikel

Dank Netflix-Serie: Mehr weibliche Fans beim Mexiko-Grand-Prix

Dank Netflix-Serie: Mehr weibliche Fans beim Mexiko-Grand-Prix
Kommentare laden