Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland

Toto Wolff: Mercedes hat sich noch nie so rasant entwickelt wie jetzt

Mercedes macht in der Formel 1 Fortschritte und kämpft sicher weiter nach vorne - Laut Toto Wolff entwickelt sich das Team sehr schnell

Toto Wolff: Mercedes hat sich noch nie so rasant entwickelt wie jetzt

Mercedes holte in Österreich mit George Russell den ersten Saisonsieg 2024. Lange Zeit dominierte Mercedes die Formel 1, doch seit der Einführung des Groud-Effect-Autos hat Red Bull wieder den Status des besten Teams inne. Doch Mercedes will die Lücke schließen und laut Teamchef Toto Wolff geht die Entwicklung rasant voran.

"Wir bringen fast zu jedem Rennen neue Upgrades", sagt Wolff. "In der Fabrik arbeiten wir auf Hochtouren. Wir waren in den vergangenen 20 Jahren noch nie in einer Situation, in der wir einfach entwickeln, konstruieren, produzieren und die Teile dann in dieser Qualität an die Strecke bringen. Ich habe noch nie ein solches Tempo gesehen. Wir haben jetzt zu jedem Rennen Updates gebracht."

Stillstand wird es bei Mercedes auch in der Sommerpause nicht geben, denn das Team will "den nächsten Schritt" machen und die Lücke zu Red Bull weiter schließen. "Jeder arbeitet sehr hart", so Wolff weiter. "Es ist ein unglaublich starkes Team und wenn wir nur ein bisschen von der Lücke schließen können - in 70 Runden waren es 15 Sekunden - dann ist das okay. Das ist Platz drei und wenn wir sie halbieren können, sind wir vorne dabei."

Am 7. Juli steht der Große Preis von Großbritannien auf dem Programm. Die legendäre Strecke in Silverstone hat viel Tradition, aber was wird das Team beim Heimrennen erreichen können? Doch zunächst spricht Wolff über Spielberg, das er ebenfalls als Heimrennen bezeichnet: "Österreich war in den vergangenen Jahren nie eine Strecke, die uns gelegen hat."

In den Kurven 3 und 4 sei das Auto immer sehr unruhig gewesen, weil ein Rad in der Luft stand. "Wir haben das Auto dort nie richtig hinbekommen", sagt er. "Silverstone war immer eine gute Strecke für uns. Ich hoffe, das bleibt so. Für die Fahrer ist [das Heimrennen] eine zusätzliche Motivation und viele Teammitglieder können am Freitag kommen, um das Auto zu sehen, weil es nicht weit weg von zu Hause ist."

Wolff freut sich auf das Rennen in Silverstone, da die Strecke "spektakulär" sei. Im Jahr 2023 wurde Lewis Hamilton bei seinem Heimrennen Dritter hinter Max Verstappen und Lando Norris. Russell wurde im vergangenen Jahr in Großbritannien Fünfter. Mercedes ist bereit, den nächsten Schritt zu machen, um die Dominanz von Red Bull zumindest ein wenig zu erschüttern.
Vorheriger Artikel Daniel Ricciardo: Ich will Helmut Marko von meiner Performance überzeugen
Nächster Artikel Speziallackierung in Silverstone: Williams verewigt 1.005 Namen auf dem FW46

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland Deutschland