Toto Wolff: „Zwei-Klassen-Motor würde der Formel 1 schaden“

geteilte inhalte
kommentare
Toto Wolff: „Zwei-Klassen-Motor würde der Formel 1 schaden“
Adam Cooper
Autor: Adam Cooper
Übersetzung: Annika Göcke
16.11.2015, 09:36

Während FIA und Bernie Ecclestone Pläne für einen unabhängigen Motorenlieferanten vorantreiben, erklärt Mercedes-Sportchef Toto Wolff im Gespräch mit Motorsport.com, warum dieser Schritt der Formel 1 erheblich schaden würde.

Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W06
Toto Wolff, Mercedes-Sportchef
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W06, beim Verlassen der Box

„Aus Sicht der kleineren Teams kann ich den Vorteil eines günstigeren Motors nachvollziehen und ich respektiere ihre Position. Aber ich sehe keine Möglichkeit, wie man das Ganze in einer nicht schädigenden Weise handhaben könnte“, sagt Wolff.

„Man müsste für eine Art Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Konzepten sorgen. Und wie soll das gehen?“

Die Möglichkeit einer sogenannten Balance of Performance würde nach der Meinung von Wolff nicht funktionieren: „Wo auch immer es eine Balance of Performance gibt, ist diese der größte Diskussionspunkt.“

„Wenn das das Ziel der Formel 1 ist, dann sage ich ganz klar nein. Dennoch respektiere ich die Meinung der anderen.“

Nächster Artikel
Lewis Hamilton beschädigte bei Unfall in Monaco nicht ein Auto, sondern drei

Vorheriger Artikel

Lewis Hamilton beschädigte bei Unfall in Monaco nicht ein Auto, sondern drei

Nächster Artikel

Fotostrecke: Legendäre Formel-1-Designs auf modernen Autos

Fotostrecke: Legendäre Formel-1-Designs auf modernen Autos
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams Mercedes Jetzt einkaufen
Urheber Adam Cooper
Artikelsorte Interview