Trauer um Niki Lauda: Im Alter von 70 Jahren verstorben

geteilte inhalte
kommentare
Trauer um Niki Lauda: Im Alter von 70 Jahren verstorben
Autor:
21.05.2019, 01:06

Niki Lauda (70) ist tot: "In tiefer Trauer geben wir bekannt, dass unser geliebter Niki am Montag im Kreise seiner Familie friedlich entschlafen ist"

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda ist am Montag im Alter von 70 Jahren verstorben. Das berichtet die 'APA - Austria Presse Agentur' unter Berufung auf eine E-Mail aus dem Familienkreis.

"In tiefer Trauer geben wir bekannt, dass unser geliebter Niki am Montag im Kreise seiner Familie friedlich entschlafen ist", zitiert die 'APA' aus der offiziellen Stellungnahme.

"Seine einzigartigen Erfolge als Sportler und Unternehmer sind und bleiben unvergesslich. Sein unermüdlicher Tatendrang, seine Geradlinigkeit und sein Mut bleiben Vorbild und Maßstab für uns alle. Abseits der Öffentlichkeit war er ein liebevoller und fürsorgender Ehemann, Vater und Großvater. Er wird uns sehr fehlen."

Lauda hatte sich im August 2018 im Wiener Allgemeinen Krankenhaus einer Lungentransplantation unterzogen. Seither besuchte er keinen Grand Prix mehr.

Zwar meldete er sich nach dem Titelgewinn von Lewis Hamilton und seines Mercedes-Teams im November 2018 noch einmal zu Wort, über eine Videobotschaft auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Doch sein Plan, zum Saisonfinale 2018 in Abu Dhabi zu kommen, war aus gesundheitlichen Gründen nicht durchführbar.

Lauda wurde 1975, 1977 und 1984 Formel-1-Weltmeister. Nach seiner aktiven Laufbahn startete er eine erfolgreiche Karriere im Airline-Business. Seit 2012 war der Österreicher Vorsitzender des Aufsichtsrats des Mercedes-Teams.

Fotostrecke: Alle Formel-1-Autos von Niki Lauda

Fotostrecke
Liste

1971: March-Ford 711

1971: March-Ford 711
1/13

Foto: LAT Images

1972: March-Ford 721X

1972: March-Ford 721X
2/13

Foto: Rainer W. Schlegelmilch

1973: BRM P160E

1973: BRM P160E
3/13

Foto: LAT Images

1974: Ferrari 312B3

1974: Ferrari 312B3
4/13

Foto: Rainer W. Schlegelmilch

1975: Ferrari 312T

1975: Ferrari 312T
5/13

Foto: LAT Images

1976: Ferrari 312T2

1976: Ferrari 312T2
6/13

Foto: LAT Images

1977: Ferrari 312T2

1977: Ferrari 312T2
7/13

Foto: Rainer W. Schlegelmilch

1978: Brabham-Alfa-Romeo BT46

1978: Brabham-Alfa-Romeo BT46
8/13

Foto: Rainer W. Schlegelmilch

1979: Brabham-Alfa-Romeo BT48

1979: Brabham-Alfa-Romeo BT48
9/13

Foto: Sutton Images

1982: McLaren-Ford MP4-1B

1982: McLaren-Ford MP4-1B
10/13

Foto: Sutton Images

1983: McLaren-Porsche MP4-1E

1983: McLaren-Porsche MP4-1E
11/13

Foto: Sutton Images

1984: McLaren-Porsche MP4-2

1984: McLaren-Porsche MP4-2
12/13

Foto: LAT Images

1985: McLaren-Porsche MP4-2B

1985: McLaren-Porsche MP4-2B
13/13

Foto: Rainer W. Schlegelmilch


2016 wurde er mit einem Laureus-Award für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Lauda hinterlässt seine Ehefrau Birgit und die im Jahr 2009 geborenen Zwillinge Mia und Max.

Davor war er 15 Jahre lang mit Marlene Knaus verheiratet. Aus erster Ehe stammen die Söhne Lukas und Mathias.

Darüber hinaus hatte Lauda einen Sohn aus einer außerehelichen Beziehung.

Mit Bildmaterial von LAT.

Marc Surer kanzelt Renault ab: "Sie wissen nicht, was sie tun!"

Vorheriger Artikel

Marc Surer kanzelt Renault ab: "Sie wissen nicht, was sie tun!"

Nächster Artikel

Fotostrecke: Das bewegte Leben des Niki Lauda

Fotostrecke: Das bewegte Leben des Niki Lauda
Kommentare laden
Hier verpasst Du keine wichtige News