Trotz Mercedes-Bitte: Max Verstappen fährt weiter voll auf Angriff

geteilte inhalte
kommentare
Trotz Mercedes-Bitte: Max Verstappen fährt weiter voll auf Angriff
Valentin Khorounzhiy
Autor: Valentin Khorounzhiy
Übersetzung: Stefan Ehlen
12.11.2016, 21:18

Mercedes-Sportchef Toto Wolff wollte Formel-1-Teenager Max Verstappen dazu bewegen, sich aus dem WM-Titelkampf herauszuhalten, doch Verstappen hat andere Pläne.

Max Verstappen, Red Bull Racing RB12
Max Verstappen, Red Bull Racing
Max Verstappen, Red Bull Racing RB12
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid

"Ich ändere meine Herangehensweise nicht", meint der schnelle Niederländer. "Als Fahrer willst du immer dein Bestmöglichstes tun."

Daher werde er auf der Strecke auch weiterhin voll auf Angriff fahren und sich im Zweifelsfall auch mit den beiden Titelkandidaten Nico Rosberg und Lewis Hamilton anlegen.

"Als Rennfahrer sollten wir auch ein Rennen fahren, jeder von uns", meint Verstappen. "Und sie [Hamilton und Rosberg] sollten bis zum letzten Rennen um den 1. Platz kämpfen. Ansonsten wäre man am Ende ja auch kein würdiger Weltmeister, oder?"

Nächster Formel 1 Artikel
Christian Danner über Ocon/Wehrlein: "Es müssen triftige Gründe gewesen sein"

Vorheriger Artikel

Christian Danner über Ocon/Wehrlein: "Es müssen triftige Gründe gewesen sein"

Nächster Artikel

Formel-1-Technik: Die Mercedes-Vorderbremse für 2017

Formel-1-Technik: Die Mercedes-Vorderbremse für 2017
Kommentare laden