Trotz Verstappen-Crash: Red Bull fühlt sich in Spa siegfähig

Max Verstappen beendete den Trainingsfreitag in Spa in der Streckenbegrenzung, nach der Tagesbestzeit zeigen sich beide Red-Bull-Piloten jedoch zufrieden

Trotz Verstappen-Crash: Red Bull fühlt sich in Spa siegfähig

Ein bis dahin ziemlich problemloser Tag endete für Max Verstappen mit einer Schrecksekunde. Wenige Minuten vor Ende des zweiten Freien Trainings zum Formel-1-Rennen in Spa-Francorchamps verlor Verstappen am Ausgang von Kurve 7 oben bei Malmedy die Kontrolle über seinen Red Bull und schlug mit der Hinterachse leicht in der Streckenbegrenzung ein.

"Ich weiß nicht, ich habe einfach das Heck verloren", rätselt Verstappen nach dem Unfall. "Es war zu viel Übersteuern, um es zu korrigieren und leider bin ich in der Mauer gelandet", so der gebürtige Belgier.

Der Blick auf die Zeitenliste dürfte Verstappen vor seinem ersten von zwei Heimrennen binnen einer Woche jedoch aufheitern. Trotz seines Abflugs sicherte sich der aktuelle WM-Zweite die Tagesbestzeit. Seine Zeit von 1:44.472 Minuten war 41 Tausendstel schneller als die beste Runde von Valtteri Bottas im Mercedes. Der WM-Führende Lewis Hamilton landete 0,072 Sekunden hinter Verstappen auf Rang drei.

Verstappen jubelt über "positiven Start"

"Es war gut, eigentlich der ganze Tag. Wir sind ziemlich glücklich", sagt Verstappen. Zwischen dem ersten Training am Vormittag und der zweiten Session am Nachmittag habe es nur ein paar kleine Änderungen gegeben. "Es war definitiv ein positiver Start", zieht er ein zufriedenes Fazit.

Die wechselhaften Bedingungen am Freitag gaben einen Vorgeschmack darauf, was die Fahrer im Laufe des Wochenendes erwarten dürfte. Die Wetterprognosen sehen für das gesamte Wochenende Chancen auf Regen, der Samstag dürfte noch am ehesten trocken bleiben. "Ich denke, jeder Tag wird so ähnlich werden wie heute. Es wird definitiv interessant", glaubt Verstappen.

Sehr zufrieden klang auch Teamkollege Sergio Perez, obwohl der Mexikaner mit fast einer Sekunde Rückstand nur Zehnter wurde. "Das Auto fühlt sich gut an, ich denke, wir haben großes Potenzial für das Wochenende", sagt Perez, der kurz vor Beginn des zweiten Trainings für 2022 bei Red Bull bestätigt wurde.

Perez: Können mit Mercedes mithalten

Der 31-Jährige erwarte eine "gute Qualifying-Session" für sich und sein Team. "Wir haben heute viele Informationen bekommen, nun müssen wir für morgen das Wichtigste herauspicken, um sicherzustellen, dass wir ein gutes Qualifying haben werden", sagt er.

Obwohl Experten und auch Max Verstappen Mercedes an diesem Wochenende leicht im Vorteil sehen, glaubt Perez, dass Red Bull es mit den Silberpfeilen aufnehmen kann. "Ich denke schon. Wir haben eine gute Pace. Morgen wird es interessant sein, wenn jeder alles zusammenfügt, wo wir dann stehen", blickt er voraus.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Max Verstappen widerspricht Mansell: Zu Hause auch nicht schneller

Vorheriger Artikel

Max Verstappen widerspricht Mansell: Zu Hause auch nicht schneller

Nächster Artikel

Lewis Hamilton: "Sie haben Eau Rouge ruiniert"

Lewis Hamilton: "Sie haben Eau Rouge ruiniert"
Kommentare laden