Tsunoda bleibt dabei: Brasilien-Crash nicht allein mein Fehler

Formel-1-Rookie Yuki Tsunoda findet die Strafe, die er für die Kollision mit Lance Stroll in Brasilien erhielt, immer noch zu hart, und zieht den Vergleich zu Mexiko

Tsunoda bleibt dabei: Brasilien-Crash nicht allein mein Fehler

Nach der Kollision mit Lance Stroll in Sao Paulo hält Yuki Tsunoda an seiner Auffassung fest, dass nicht er allein schuld an dem Zwischenfall war. "Ja. Ich denke immer noch, dass das nicht ganz mein Fehler ist und für mich sind diese zehn Sekunden Strafe wirklich viel zu hart", sagt der AlphaTauri-Pilot.

Bei einem Überholversuch an Stroll zu Beginn der vierten Rennrunde in Brasilien rasselte er in die linke Seite des Aston Martin und zerstörte dabei unter anderem seinen Frontflügel. Auch Strolls Auto wurde beschädigt. Die Rennkommissare untersuchten den Vorfall und verhängten eine Zehn-Sekunde-Strafe gegen Tsunoda.

"Ich meine, fünf Sekunden sind aus meiner Sicht immer noch ziemlich hart im Vergleich zu dem, was ich in der ersten Runde in Mexiko gesehen habe - in Kurve 1, bei der Kollision mit Bottas", erinnert der Formel-1-Rookie an das Startchaos in Mexiko, als Valtteri Bottas von Daniel Ricciardo gedreht wurde.

"Sie wurden nicht bestraft, während ich zehn Sekunden bekam. Dabei war ich gar nicht... Ich habe mir oft die Onboard-Aufnahmen angeschaut, und ich hatte keine blockierenden Räder", erklärt er. "Ich bin auf dem Randstein geblieben, die ganze Zeit."

 

Dennoch ging Tsunoda schließlich der Platz aus: "Ich habe deutlich gesehen, dass da kein Platz war. Der Aston Martin hat einfach die Tür zugemacht und ist seine normale Linie gefahren. So kam es zur Kollision und ich hatte einen ziemlich großen Schaden."

Zum Zusammenprall kam es, als Stroll in die Kurve einlenkte. Offenbar hatte er nicht mit einem Angriff gerechnet, da Tsunoda von ziemlich weit hinten kam. Stroll sprach anschließend von einem "verzweifelten" und "zu optimistischen" Manöver. Doch der Japaner denkt weiterhin, "dass das nicht komplett meine Schuld war".

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Charles Leclerc: Bleibt Verstappen unbestraft, werde ich mich anpassen
Vorheriger Artikel

Charles Leclerc: Bleibt Verstappen unbestraft, werde ich mich anpassen

Nächster Artikel

Fall Hamilton/Verstappen: Sportkommissare vertagen Entscheidung

Fall Hamilton/Verstappen: Sportkommissare vertagen Entscheidung
Kommentare laden