TV-Quoten Austin 2021: ORF punktet zu später Stunde

Beim USA-Grand-Prix der Formel 1 2021 in Austin hat der ORF in Österreich trotz Zeitverschiebung die besten Werte seit vor der Sommerpause erzielt

TV-Quoten Austin 2021: ORF punktet zu später Stunde

Das erste Amerika-Rennen der Formel 1 seit Beginn der Coronakrise hat dem ORF in Österreich einen Quoten-Aufschwung beschert. Der Sender erreichte durchschnittlich 608.000 Zuschauer mit seiner Grand-Prix-Übertragung aus Austin. So hoch waren die ORF-Werte schon seit dem Großbritannien-Rennen im Sommer nicht mehr gewesen. (Hier die aktuelle TV-Quoten-Übersicht zur Formel-1-Saison 2021 abrufen!)

Für den ORF war es die viertbeste Formel-1-Sendung in diesem Jahr nach Imola (772.000 Zuseher), Silverstone (710.000), Spielberg (677.000) und Baku (648.000). Zum Vergleich: Am wenigsten Zuschauer hatten beim Belgien-Grand-Prix in Spa eingeschaltet: 526.000.

Der ORF-Marktanteil fiel wohl auch aufgrund der späten Startzeit von 21 Uhr weniger gut aus als sonst und lag bei nur 23 Prozent. Das entspricht deutlich dem geringsten Wert der aktuellen Formel-1-Saison. Mit 35 Prozent Marktanteil war zuvor ebenfalls Spa der ORF-"Tiefpunkt" gewesen.

Sky mit durchschnittlichem Ergebnis in Austin

In Deutschland berichtete Sky erneut exklusiv vom Formel-1-Geschehen und erreichte beim USA-Grand-Prix in Austin ein Publikum von im Schnitt 640.000 Zuschauern.

Dieses Ergebnis ist mit Blick auf die bisherigen Übertragungen weder besonders gut noch besonders schlecht: Den klaren Bestwert der Saison 2021 hatte Sky beim Auftakt in Bahrain mit 1,12 Millionen Zuschauern erzielt, den Tiefpunkt in Spa mit 457.000 Fans.

Und auch bei Sky machte sich die späte Sendezeit im Marktanteil bemerkbar: Der deutsche Pay-TV-Sender kam auf einen Wert von 2,2 Prozent. Zuvor im Jahr hatte ebenfalls Spa mit 2,5 Prozent Marktanteil den negativen Höhepunkt dargestellt. Die Sky-Bestleistung teilen sich Zandvoort und Sotschi mit je 7,3 Prozent.

Ob die Austin-Zahlen einen Trend beschreiben oder einmalig bleiben, das zeigt sich vermutlich schon in zwei Wochen beim Mexiko-Grand-Prix, der in der gleichen Zeitzone abgehalten wird. Statt dem ORF übernimmt in Österreich dann aber wieder ServusTV die Formel-1-Berichterstattung. In Deutschland bleibt es bei Sky: RTL stößt erst wieder für Saudi-Arabien dazu.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Lewis Hamilton: "Hatte schon lang keinen so guten Start mehr"
Vorheriger Artikel

Lewis Hamilton: "Hatte schon lang keinen so guten Start mehr"

Nächster Artikel

Max Verstappen: Sieg in Austin "ändert nicht viel" für die WM

Max Verstappen: Sieg in Austin "ändert nicht viel" für die WM
Kommentare laden