TV-Quoten Mexiko 2021: Leichtes Plus für Sky und ServusTV zur Prime-Time

Sowohl in Deutschland als auch in Österreich schalteten beim Grand Prix von Mexiko etwas mehr Zuschauer ein als zuletzt - ServusTV schlägt sich selbst und den ORF

TV-Quoten Mexiko 2021: Leichtes Plus für Sky und ServusTV zur Prime-Time

Wie schon vor zwei Wochen beim Grand Prix der USA wurde die Formel 1 auch am vergangenen Sonntag für deutschsprachige Fans zu einer Abendveranstaltung. Die Königsklasse feierte nach einem Jahr Corona-Zwangspause ihr Comeback in Mexiko - und das vor einer Kulisse von fast 140.000 jubelnden Fans.

Der Startschuss zum fünftletzten Rennen der Formel-1-Saison 2021 fiel hierzulande zur Prime-Time um 20 Uhr. Pay-TV-Sender Sky übertrug in Deutschland exklusiv und konnte im Schnitt 0,7 Millionen Menschen vor die Bildschirme locken.

Damit lag man knapp über den Werten, die zuletzt beim ebenfalls im Abendprogramm gezeigten USA-Rennen verzeichnet worden waren. Damals schalteten durchschnittlich 640.000 Zuschauer ein. Wie schon in Austin triumphierte auch diesmal Red-Bull-Pilot Max Verstappen und baute seine WM-Führung weiter aus.

In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erreichte das Mexiko-Rennen auf Sky 0,44 Millionen Fans, was einem Marktanteil von 4,9 Prozent entspricht.

In Österreich übernahm an diesem Formel-1-Wochenende wieder ServusTV das Zepter. Es teilt sich die Übertragungsrechte mit dem ORF. Im Vergleich zu den letzten Rennen, die ServusTV ausstrahlte (Türkei: 563.000, Niederlande: 483.000), konnte sich der Sender dieses Mal auf 660.000 Zuschauer steigern. Beim Grand Prix der USA vor zwei Wochen, der im ORF lief, waren es 608.000 Zuschauer.

Der Marktanteil fiel aufgrund der späten Sendezeit mit 19,3 Prozent geringer aus als sonst. Bei den 12- bis 49-Jährigen lag er bei 21,3 Prozent. Eine Übersicht mit allen TV-Quoten zur aktuellen Formel-1-Saison steht hier zum Abruf bereit.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Umbau in Abu Dhabi: Erste Fotos veröffentlicht
Vorheriger Artikel

Umbau in Abu Dhabi: Erste Fotos veröffentlicht

Nächster Artikel

Antonio Giovinazzi: "Die Strategie war komplett falsch"

Antonio Giovinazzi: "Die Strategie war komplett falsch"
Kommentare laden