TV-Rechte: Formel 1 auch 2018 bei RTL, Nico Rosberg wird Experte

geteilte inhalte
kommentare
TV-Rechte: Formel 1 auch 2018 bei RTL, Nico Rosberg wird Experte
Ruben Zimmermann
Autor: Ruben Zimmermann
19.12.2017, 20:02

RTL hat den Formel-1-Vertrag bis einschließlich 2020 verlängert, die neuen Experten sind Nico Rosberg und Timo Glock. Die Sky-Zukunft ist währenddessen weiter offen.

Gute Nachrichten für alle deutschen Formel-1-Fans: Die Königsklasse wird auch in den kommenden drei Jahren im Free-TV zu sehen sein. Das hat RTL-Chef Frank Hoffmann in einem Interview mit der 'FAZ' bestätigt. "Wir haben die Formel 1 hier groß gemacht, sie begeistert ein Millionenpublikum und ist ein wichtiger Baustein der Marke geworden", wird Hoffmann zitiert.

"Die Inhaber der Formel 1 haben neben wirtschaftlichen Aspekten ein Interesse daran, dass der Sport von vielen Menschen gesehen wird. Dafür stehen wir als Free-TV-Sender im Allgemeinen und als RTL im Besonderen", so Hoffmann weiter. Der neue RTL-Vertrag umfasst erneut sämtliche Saisonrennen, die Königsklasse bleibt also weiterhin komplett frei empfangbar.

Wie die 'Bild' zudem berichtet, ist auch die Nachfolge von Experte Niki Lauda geklärt. So sollen sich Ex-Weltmeister Nico Rosberg und DTM-Pilot Timo Glock den Job teilen. "Ja, stimmt. Wir haben uns geeinigt. Mein Vater war ja bei RTL der Vorgänger von Niki. Ich setze also eine Familientradition fort und freue mich sehr auf die Zeit mit RTL", wird Rosberg zitiert.

Glock sagt gegenüber 'Bild': "Ich freue mich zunächst mal für die Zuschauer, dass es weitergeht und RTL es geschafft hat, die Formel 1 im Free-TV zu halten. Und ich habe es ja anscheinend ganz gut gemacht, so dass die Zuschauer zufrieden waren und RTL mich jetzt das ein oder andere Rennen mehr machen lässt. Das ist doch schön." Noch ist offen, wie die Rennen zwischen Rosberg und Glock aufgeteilt werden.

Offen ist außerdem, wie es mit der Formel 1 im Pay-TV weitergeht. Der Vertrag mit Sky wurde nämlich noch immer nicht verlängert.

Nächster Formel 1 Artikel
Liberty Media: Digitalisierung der Formel 1 geht weiter

Previous article

Liberty Media: Digitalisierung der Formel 1 geht weiter

Next article

Wolff: Ecclestone hat richtigen Zeitpunkt für Rückzug verpasst

Wolff: Ecclestone hat richtigen Zeitpunkt für Rückzug verpasst

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Ruben Zimmermann
Artikelsorte News