Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
FT1 in
19 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
25 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
39 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
67 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
74 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
88 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
102 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
109 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
123 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
130 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
144 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
158 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
186 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
193 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
207 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
214 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
228 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
242 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
249 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
263 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
277 Tagen
Details anzeigen:

Überraschung: Haas bestätigt Grosjean neben Magnussen!

geteilte inhalte
kommentare
Überraschung: Haas bestätigt Grosjean neben Magnussen!
Autor:
19.09.2019, 07:25

Das Haas-Team hat seine Fahrer für die Formel-1-Saison 2020 bekannt gegeben: Romain Grosjean bleibt ein weiteres Jahr Stallgefährte von Kevin Magnussen

Schlechte Nachrichten für Nico Hülkenberg: Das Haas-Team hat wie angekündigt vor dem Grand Prix von Singapur seine Fahrerpaarung für die Saison 2020 bekannt gegeben - aber anstelle des Deutschen, der zuletzt als Favorit auf das Cockpit gehandelt wurde, hat sich der amerikanische Rennstall für Romain Grosjean entschieden.

Laut Teamchef Günther Steiner war der "Bedarf nach Erfahrung" einer der ausschlaggebenden Gründe dafür, wie die Entscheidung gefallen ist. Man habe mit Magnussen (der bereits vorher für 2020 feststand) und Grosjean "eine solide Plattform, um unser Wachstum fortzusetzen". Ferner lobt er, wie die beiden den Begriff Teamwork interpretieren.

Das kommt für viele überraschend, denn Magnussen und Grosjean sind sich 2019 mehr als einmal auf der Strecke zu nahe gekommen. Steiner musste seine beiden Fahrer mehrfach zurechtweisen und sich Vorwürfe anhören, er habe die beiden Heißsporne nicht im Griff. Besonders Grosjean geriet dabei immer wieder in die Kritik.

"Ich habe immer betont, dass es mein Wunsch ist, beim Haas-Team zu bleiben und auf das bisher Erreichte aufzubauen", sagt der Franzose. "Ich war von Anfang an dabei und habe gesehen, wie viel Arbeit Gene Haas und Günther Steiner investiert haben, um dieses Team konkurrenzfähig zu machen. Es freut mich natürlich sehr, dass ich weiterhin ein Teil davon bin."

Platz fünf in der Konstrukteurs-WM 2018 sei "etwas Besonderes" gewesen, fährt Grosjean fort und ergänzt: "Dieses Jahr war bisher eine Herausforderung, aber auf die Erfahrungen aus 2018 und 2019 können wir 2020 aufbauen. Ich freue mich darauf, weiterhin mit Kevin und dem Rest des Teams zusammenzuarbeiten und diese Reise gemeinsam zu bestreiten."

Grosjean wird 2020 seine fünfte Saison für Haas bestreiten, seine neunte komplette Saison insgesamt in der Formel 1. In 157 Grands Prix stand er bisher zehnmal auf dem Podium. In der Haas-Debütsaison 2016 sammelte er alle 29 Punkte des damals neuen Rennstalls. Insgesamt gehen 102 der 195 Punkte von Haas in der Formel-1-Geschichte auf sein Konto.

Dass Magnussen bleiben würde, stand schon länger fest. Der Vertrag des Dänen läuft erst Ende 2020 aus. 2019 sei bisher nicht nach Wunsch gelaufen, sagt er, aber die Entschlossenheit, das Blatt zu wenden, umso größer: "Romain und ich, wir haben ein gemeinsames Ziel. Ich werde bis zum Saisonende und auch 2020 alles geben."

Was das für Hülkenberg bedeutet, ist unklar. Haas galt als seine beste Option auf eine Fortsetzung der Formel-1-Karriere, nachdem das Renault-Team seinen Vertrag nicht verlängert hat. Cockpits für 2020 sind nur noch bei Alfa Romeo und Williams frei. In Hinwil weiß man um Hülkenbergs Können, schließlich ist er 2013 schon einmal für Sauber gefahren.

Zuletzt hatten sich Indizien verdichtet, dass dort allerdings Antonio Giovinazzi Teamkollege von Kimi Räikkönen bleiben könnte. Dennoch ist Alfa wohl Hülkenbergs letzte verbleibende Option. Denn bei Williams wird das Cockpit neben George Russell wohl entweder an Nicholas Latifi oder Robert Kubica gehen. Beide bringen Sponsorengeld mit.

Mit Bildmaterial von LAT.

Bernie Ecclestone bleibt dabei: Lieber Medaillen als WM-Punkte!

Vorheriger Artikel

Bernie Ecclestone bleibt dabei: Lieber Medaillen als WM-Punkte!

Nächster Artikel

Kritik an TV-Regie: Formel 1 erklärt Monza-Übertragung

Kritik an TV-Regie: Formel 1 erklärt Monza-Übertragung
Kommentare laden