Umstrukturierung bei Pirelli: F1-Chef Paul Hembery bekommt neuen Job

Pirelli hat seine Formel-1- und Rennabteilung umgestaltet. Motorsportchef Paul Hembery wird Geschäftsführer des Unternehmens in Lateinamerika.

Hembery, der die Motorsport-Abteilung seit der Rückkehr von Pirelli in die Formel 1 geleitet hat, wird seine neue Rolle als CEO von Pirelli Lateinamerika am 25. März antreten. Zusätzlich wird er aber auch weiterhin die Motorsportaktivitäten überwachen und auch bei einigen Grands Prix im Laufe der Saison vor Ort sein.

Dieser Wechsel zog auch an anderen Stellen eine Restrukturierung nach sich. Dabei übernimmt Rennleiter Mario Isola die Rolle des Rennsportchefs.

"Paul hat eine Menge Erfahrung und Kenntnisse im Motorsport, daher ist es sehr hilfreich, ihn für die Zukunft an Bord zu haben, um uns für die künftige Richtung des Motorsports eine Orientierungshilfe zu geben", sagte Isola, der an einer neuen Struktur für die Rennabteilung arbeiten wird.

"Ich denke, dass Paul diese [kommerziellen] Verantwortlichkeiten, wie die Formel 1 Kommission, auf einem hohen Level halten wird. Ich freue mich, dass er auf diesem Gebiet weitermacht und freue mich darauf, den Rest zu machen."

Was sich nicht ändern sollte, sei die gute Zusammenarbeit, die er mit den Teams und Fahrern aufgebaut habe, sagte Isola weiter.

"Ich möchte genauso weitermachen, auch mit den Fahrern. Ich freue mich, weiterzumachen und mit den Teams zu wachsen und die Beziehungen weiterzuführen."

"Die Formel 1 entwickelt sich ständig weiter und das schnell. Wir müssen das gleiche Tempo gehen. Wir können uns nicht entspannen. Hier kann man sich nie entspannen."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News
Tags f1, f1 2017, f1-reifen, formel 1, hembery, pirelli, reifen