"Unsere Pace war deutlich zu langsam": McLaren fehlt an Grip und Speed

McLaren kann mit dem Freitag in Mexiko nicht zufrieden sein: Die Pace stimmt nicht und Daniel Ricciardo kommt kaum zum Fahren - Motorwechsel bei Norris als Chance?

"Unsere Pace war deutlich zu langsam": McLaren fehlt an Grip und Speed

McLaren scheint im Kampf um Platz drei bei den Konstrukteuren einen Rückschlag zu erleiden. Während sich Hauptkonkurrent Ferrari am Freitag in starker Frühform präsentierte, kam McLaren im Training von Mexiko (Formel 1 2021 live im Ticker) noch nicht zurecht. Zwei Sekunden fehlten den Piloten am Vormittag, am Nachmittag wurde es mit knapp 1,7 Sekunden Rückstand und Platz zwölf für Lando Norris nur unwesentlich besser.

"Ja, es war kein großartiger Tag für uns. Wir hatten im ersten Training große Probleme und waren weit von der Pace weg. Es scheint etwas schwieriger zu werden, als wir erwartet haben", gibt der Brite zu. "Unsere Pace mit wenig und auch mit viel Sprit war deutlich zu langsam. Wir haben definitiv Arbeit vor uns."

Teamkollege Daniel Ricciardo erwischte es sogar noch schlimmer. Der Australier kam aufgrund eines mutmaßlichen Getriebeproblems am Nachmittag nur auf sieben Runden. "Wir konnten leider nicht noch einmal rausfahren. Ich bin nur ein paar Runden auf den Hards gefahren, mehr nicht", hadert er. Am Ende gab es für ihn nur Platz 15.

"Dürfen nicht nur etwas Kleines finden ..."

McLaren fehlt es auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez vor allem an Grip - auch wenn das wohl jeder Fahrer behaupten dürfte. Doch die dünne Luft und die schmutzige Strecke haben das Leben nicht gerade einfach gemacht. "Wir waren im vergangenen Jahr nicht hier, also war es wohl der Staub von zwei Jahren hier", sagt Ricciardo.

 

"Wir brauchen mehr Grip", meint auch Norris. Aber: "So einfach ist es aber nicht. Es ist auch die Balance und die Art, wie man Grip findet. Das ist schwierig. Wenn es einfach wäre, hätten wir so viel Grip wie möglich."

Zumindest kann McLaren über Nacht noch arbeiten und hat auch noch das dritte Training am Samstagvormittag, um noch etwas Pace zu finden. "Und wenn man bedenkt, wie viel Zeit wir finden müssen, hoffe ich, dass wir nicht nur etwas Kleines finden", sagt Norris. "Es ist aber nicht einfach, viel Rundenzeit zu finden."

Motorenstrafe für Norris als Notnagel?

Doch der Brite hat Vertrauen in sein Team. McLaren habe die Balance vom ersten auf das zweite Training gut verbessert. "Wir haben einen guten Schritt in die richtige Richtung gefunden, aber wir brauchen für morgen noch etwas mehr", sagt er. "Ich bin aber zuversichtlich, dass wir noch etwas machen können."

Auch Ricciardo hat ein gutes Wochenende "noch nicht abgeschrieben", wie er sagt. "Natürlich haben wir mehr Arbeit, aber es ist nicht außer Reichweite", betont er. "Wir müssen noch Pace finden, aber Landos erster Run sah am Nachmittag etwas besser aus. Wir werden versuchen, das zu analysieren."

Und wenn alle Stricke reißen, kann McLaren immer noch den Rettungsanker werfen und eine mögliche fällige Motorenstrafe bei Norris triggern. Dann hätte man zumindest dieses Problem für den Rest der Saison aus dem Weg. Doch ob McLaren das tun wird, weiß Norris nicht: "Sie werden vermutlich heute Abend darüber sprechen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Mercedes in Mexiko: "Red Bull war einfach schneller als wir"
Vorheriger Artikel

Mercedes in Mexiko: "Red Bull war einfach schneller als wir"

Nächster Artikel

"Es war ziemlich gut": Verstappen am Freitag in Mexiko unantastbar

"Es war ziemlich gut": Verstappen am Freitag in Mexiko unantastbar
Kommentare laden