Formel 1
Formel 1
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
75 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
82 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
96 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
103 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
117 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
131 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
159 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
166 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
180 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
187 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
201 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
215 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
222 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
236 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
250 Tagen
Details anzeigen:

Valtteri Bottas: DAS-System positiv, aber es gibt noch "Fragezeichen"

geteilte inhalte
kommentare
Valtteri Bottas: DAS-System positiv, aber es gibt noch "Fragezeichen"
Autor:
Co-Autor: Luke Smith
03.03.2020, 09:54

Mercedes überraschte beim Test in Barcelona mit dem innovativen DAS-System - Valtteri Bottas erklärt, dass die Silberpfeile sich noch in der Lernphase befinden

Valtteri Bottas zieht nach den zwei Testwochen in Barcelona ein positives Fazit zum neuen DAS von Mercedes. Das System funktioniere gut und fühle sich nach einigen Tagen im Auto für den Fahrer auch nicht seltsam an. Er könne es mittlerweile ganz natürlich verwenden, "ohne zu viel darüber nachzudenken". Trotzdem erinnert Bottas daran, dass das System noch in den Kinderschuhen stecke.

Daher gebe es aktuell auch noch mehrere "Fragezeichen" im Hinblick auf DAS. Das betreffe zum Beispiel die Themen, "wie wir es am besten verwenden, in welchen Situationen es ein Vorteil ist, wie groß der Vorteil dadurch ist" und auch auf welchen Strecken man es einsetzen werde. "Mit all den Simulationen und Daten können wir natürlich berechnen, wie wir es in der Theorie am besten einsetzen", verrät Bottas.

"Aber es hängt auch vom Fahrer ab", erklärt er. Zwar habe man bei den Tests bereits eine Menge über das neue System im echten Einsatz gelernt, doch die Lernphase sei noch lange nicht abgeschlossen. "Es gibt einige Richtlinien [für die Fahrer], aber wir müssen es selbst erkunden und herausfinden, wie wir es am besten verwenden", so der Finne, der insgesamt aber zufrieden ist.

"Bislang haben wir keine echten Probleme gefunden. Es funktioniert gut", berichtet er und erklärt: "Ich habe natürlich gehört, dass die anderen Teams etwas überrascht waren. Manche waren sich auch nicht sicher, ob es legal ist oder nicht. Aber bislang ist alles gut. Es ist wirklich cool, dass wir das System vor allen anderen Teams entwickeln konnten. Es zeigt wieder einmal die Stärke des Teams."

"Wir werden sehen, ob andere Teams es in dieser Saison schnell genug [nach]machen können. Aber wir sind zufrieden und hoffen, dass es uns einen Vorteil verschafft", so Bottas. Offen ist aber noch, wie groß dieser Vorteil ausfallen wird. Der Finne hofft, DAS entpuppe sich nicht nur als "ein Ding, mit dem man im Auto herumspielt". Es soll den W11 tatsächlich schneller machen.

Deswegen möchte man das neue System auch gleich beim Saisonauftakt in Melbourne einsetzen. "Wir sehen keinen Grund, warum wir es nicht verwenden sollten", so Bottas. Sollte DAS tatsächlich einen Vorteil bringen, dann könnte sich das auch auf das teaminterne Duell zwischen Bottas und Lewis Hamilton auswirken. Nämlich dann, wenn einer der beiden Mercedes-Piloten einen Weg findet, DAS besser einzusetzen.

"Wir versuchen beide, das Maximum herauszuholen", bestätigt Bottas. Allerdings sei es unwahrscheinlich, dass einer der beiden einen nachhaltigen Vorteil aus dem System ziehen könne. "Wir teilen alle Informationen, all das Wissen und alle Daten", erinnert er. In erster Linie soll DAS daher ein Vorteil für das gesamte Mercedes-Team gegenüber der Konkurrenz sein.

Ob es das wirklich ist, das werden die ersten Saisonrennen zeigen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Formel-1-Live-Ticker: Einreise-Einschränkungen auch in Bahrain

Vorheriger Artikel

Formel-1-Live-Ticker: Einreise-Einschränkungen auch in Bahrain

Nächster Artikel

Kimi Räikkönen: Tue nichts, um den Leuten zu gefallen

Kimi Räikkönen: Tue nichts, um den Leuten zu gefallen
Kommentare laden