Valtteri Bottas lästert über "Couch-Kritiker"

Formel-1-Pilot Valtteri Bottas teilt mal wieder gegen seine Kritiker aus: Wer von der Couch aus den Mercedes-Piloten kritisiert, verstehe die Materie nicht

Valtteri Bottas lästert über "Couch-Kritiker"

Mit den Worten "To whom it may concern: f*ck you!" hat sich Valtteri Bottas in der Formel 1 ein Markenzeichen gemacht. Der Finne, der wegen seiner bisherigen Chancenlosigkeit gegen Lewis Hamilton bei Mercedes immer wieder in die Kritik geraten ist, schlägt erneut zurück und macht sich über "Couch-Kommentatoren" lustig.

"Sie motivieren mich sehr", sagt der Finne gegenüber 'Motorsport.com'. "Ich habe viel über mich selbst gelernt, damit mich solche Dinge nicht berühren. Ich versuche, diese Negativität auszublenden."

Natürlich geht das nicht vollends: "Egal, was man tut: Es wird immer Negativität geben - manchmal mehr, manchmal weniger. Aber es ist eine Motivation für mich, zu zeigen, dass diese Leute falsch liegen."

Situation als Ansporn

Valtteri Bottas muss gegen Lewis Hamilton bestehen, der mittlerweile einen Rekord nach dem anderen in der Formel 1 pulverisiert. Da ist es leicht, sich negative Kritiken einzufangen. "Wie in jedem Sport gibt es Couch-Kommentatoren, die die Dinge, sagen wir, unterschätzen. Ich denke, dass diejenigen, die den Sport wirklich verstehen und die Dinge aus der Sicht anderer nachvollziehen, [meine Situation] verstehen."

"Ich habe es bereits zuvor gesagt: Ich verstehe nicht, warum es diese Art von Kritik gibt. Ich denke, es gibt einen Grund dafür. Aber ich bin nicht in ihrer Position und weiß nicht, was in ihren Köpfen vor sich geht."

"Ich kann für mich sagen, dass es keine einfache Aufgabe ist. Lewis ist der erfolgreichste Formel-1-Fahrer der Geschichte und ich muss Wochenende für Wochenende gegen ihn und seinen hohen und konstanten Speed antreten. Das ist nicht gerade einfach."

Doch gerade das sei eine Motivation für ihn: "Das treibt mich an und wird dafür sorgen, dass ich mich selbst immer weiter antreibe, hoffentlich bis auf das nächste Level."

Rätselraten über Hamilton-Daten

Doch er gibt zu, dass Lewis Hamilton manchmal in der Lage ist, Dinge zu bewerkstelligen, die er sich nicht erklären kann. "Manchmal habe ich kaum begreifen können, wie das möglich ist. Sei es eine einzelne Kurve oder ein kompletter Stint auf einer bestimmten Strecke mit einem bestimmten Reifen."

"Aber es gibt immer einen Grund und diesem muss man auf den Grund gehen. Am schlimmsten ist es, wenn man etwas nicht versteht. Ich weiß, dass das Team ziemlich kluge Ingenieure hat. Sie können jeder Sache auf den Grund gehen und mir erklären, wie ich ausgleichen oder es sogar besser machen kann."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Kreis geschlossen: Jenson Button wird Berater bei Williams

Vorheriger Artikel

Kreis geschlossen: Jenson Button wird Berater bei Williams

Nächster Artikel

Sergio Perez weiß: Max Verstappen wird eine große Herausforderung

Sergio Perez weiß: Max Verstappen wird eine große Herausforderung
Kommentare laden