Valtteri Bottas: Warum er nicht auch schon mit Mercedes verhandelt

Warum Valtteri Bottas trotz der Vertragsverlängerung von Lewis Hamilton nicht sofort das Gespräch mit Mercedes suchen und lieber noch abwarten will

Valtteri Bottas: Warum er nicht auch schon mit Mercedes verhandelt

Eigentlich würde man vermuten, die Vertragsverlängerung von Lewis Hamilton bei Mercedes setzt Valtteri Bottas unter Druck. Doch davon will Bottas selbst nichts wissen. Er versichert am Rande des Österreich-Grand-Prix 2021 in Spielberg (das Rennen hier im kostenlosen Formel-1-Ticker verfolgen!), er habe keine Eile damit, seine sportliche Zukunft zu klären.

O-Ton Bottas: "Mir kam gerade, dass schon Juli ist. Und nach dem übernächsten Rennen nach Spielberg ist schon August. Ich bin mit daher sicher, dass wir [es] schon bald besprechen werden, aber nicht heute oder morgen."

Er wolle "natürlich" erst einmal von Mercedes wissen, "wie die Planungen aussehen, welchen Fahrer man im anderen Auto haben will", so Bottas weiter. "Lewis ist bestätigt, das andere Cockpit aber ist noch zu haben. Das Team muss also eine Entscheidung treffen. Und ich muss diese Gespräche führen."

Bottas will weiter in der Formel 1 fahren

Bottas kann sich laut eigener Aussage gut vorstellen, noch "viele, viele Jahre" in der Formel 1 zu verbringen. "Ich mag den Rennsport, ich liebe das Racing und die Formel 1. Es ist also keineswegs besiegelt, dass ich in den kommenden Jahren in eine andere Kategorie wechsle."

Allerdings: Alternativen zum Mercedes-Cockpit gibt es nicht wie Sand am Meer. Viele Plätze für die Formel-1-Saison 2022 sind nämlich schon besetzt. (Hier erfahren, welche Fahrer ihr Cockpit für 2022 schon sicher haben!)

Tatsächlich würde Bottas auch andere Teams in Betracht ziehen, "sollte ich nicht mit Mercedes weitermachen", wie er erklärt. Dann kämen "natürlich andere Optionen" für ihn in Frage. "Das ist aber nichts, worüber ich mir jetzt Gedanken machen müsste."

Warum Bottas sein Management machen lässt

"Ich habe ein gutes Management-Team, und das hat mir bisher nichts gesagt. Ich weiß nicht, ob sie schon Kontakt zu jemandem aufgenommen haben. Denn sie wissen, wie wichtig es ist, sich auf den aktuellen Moment zu konzentrieren und so gut wie möglich abzuschneiden, als Team und ich persönlich."

"Schon bald" werde die Zeit gekommen sein, um in Verhandlungen für 2022 einzusteigen, sagt Bottas. "Ich weiß nicht, an welchem Tag oder in welcher Woche. Aber ja, wir werden uns alle Optionen ansehen müssen und die Situation insgesamt betrachten", meint er. "Jetzt konzentriere ich mich aber erst einmal auf morgen."

Zuletzt hatte Bottas wiederholt Einjahresverträge bei Mercedes erhalten. Sein Hauptrivale um das zweite Cockpit neben Hamilton dürfte der aktuelle Williams-Fahrer George Russell sein, der aus dem Mercedes-Nachwuchsprogramm stammt.

Weitere Co-Autoren: Adam Cooper. Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Esteban Ocon ratlos: Zweites Q1-Aus in zwei Wochen

Vorheriger Artikel

Esteban Ocon ratlos: Zweites Q1-Aus in zwei Wochen

Nächster Artikel

"Keine geheimen Vans": Toto Wolff stellt Update-Missverständnis klar

"Keine geheimen Vans": Toto Wolff stellt Update-Missverständnis klar
Kommentare laden