Valtteri Bottas und George Russell: Voller Fokus noch auf Formel-1-Saison 2021

Valtteri Bottas wird bei Mercedes durch George Russell ersetzt: Beide können sich aber noch nicht auf ihre zukünftigen Formel-1-Teams konzentrieren

Valtteri Bottas und George Russell: Voller Fokus noch auf Formel-1-Saison 2021

Platztausch bei Mercedes nach der Formel-1-Saison 2021: Lewis Hamilton bekommt George Russell als neuen Teamkollegen, dafür geht Valtteri Bottas zu Alfa Romeo. Sowohl für Williams-Pilot Russell, als auch für Bottas brechen beim Türkei-GP in Istanbul die letzten sieben Rennen für ihre aktuellen Teams an. Ob sie schon mit ihren zukünftigen Teams arbeiten?

Bottas verneint: "Ich bin noch nicht dort [in Hinwil; Anm. d. Red.] gewesen." Aber: "Wir haben einige Kontakte geknüpft." Bottas ist im kommenden Jahr mit seinen fünf Jahren bei Mercedes immerhin der klare Teamleader bei Alfa Romeo. An seine Seite platziert Teamchef Frederic Vasseur wohl einen Rookie. Alpine-Junior Guanyu Zhou ist der Favorit auf das zweite Cockpit.

Bottas legt seinen Fokus trotzdem noch auf 2021: "Wie ich schon vor ein paar Wochen sagte, liegt das Hauptaugenmerk immer noch auf diesem Jahr. Wir haben als Team eine große Aufgabe zu bewältigen. Und ich muss meinen Kopf an der richtigen Stelle behalten."

Diese große Aufgabe besteht darin, für und mit Mercedes erneut das Titel-Double in trockene Tücher zu bringen. "Ich bin mir sicher, dass ich irgendwann dorthin gehen und ein bisschen mehr mit ihnen sprechen werde, aber der Fokus muss immer noch auf dieser Saison liegen."

Bottas und Russell mit dem Kopf noch voll in 2021

Damit ist Bottas jedoch nicht alleine, denn auch Russell ist noch voll mit seinen Aufgaben bei Williams beschäftigt. "Ich denke, dass wir alle diese Saison erst einmal hinter uns bringen wollen. Wir haben alle unsere eigenen Kämpfe", stellt Russell klar. Sich jetzt schon mit 2022 zu befassen, das wäre "eine Ablenkung für mich und eine Ablenkung für sie [Mercedes; Anm. d. Red.]."

Russell kündigt aber gleichzeitig an, sich mit Vertragsbeginn bei Mercedes voll und ganz den Aufgaben dort zu widmen: "Wenn die Zeit reif ist, werden wir auf jeden Fall loslegen und 120 Prozent geben, um sicherzustellen, dass wir für den Beginn der Saison so gut wie möglich vorbereitet sind.

Interessant ist die Fahrer-Rochade im Mercedes-Team auch hinsichtlich der Atmosphäre im Team. Zu gemeinsamen Silberpfeil-Zeiten bekriegten sich Hamilton und Nico Rosberg vor allem auf der Strecke. Mit Bottas ist Harmonie pur ins Team eingekehrt. Wie wird es mit Russell sein?

"Die Beziehung zu Lewis hat sich nicht verändert", meint Russell, der optimistisch nach vorne blickt: "Aber ich bin mir sicher, dass sie mit zunehmender Zusammenarbeit wachsen wird." Ob die Realität diesen Ankündigungen standhält? Die Formel-1-Saison 2022 wird es zeigen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Lewis Hamilton: Warum ein Ferrari-Wechsel nur kurzzeitig ein Thema war

Vorheriger Artikel

Lewis Hamilton: Warum ein Ferrari-Wechsel nur kurzzeitig ein Thema war

Nächster Artikel

"Es war produktiv": AlphaTauri hat aus Sotschi-Fehlern gelernt

"Es war produktiv": AlphaTauri hat aus Sotschi-Fehlern gelernt
Kommentare laden