Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
24 Tagen
18 Apr.
Rennen in
47 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
64 Tagen
06 Juni
Rennen in
96 Tagen
13 Juni
Rennen in
103 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
117 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
120 Tagen
01 Aug.
Rennen in
152 Tagen
29 Aug.
Rennen in
180 Tagen
12 Sept.
Rennen in
194 Tagen
26 Sept.
Rennen in
208 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
211 Tagen
10 Okt.
Rennen in
222 Tagen
24 Okt.
Rennen in
236 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
243 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
250 Tagen
12 Dez.
Rennen in
285 Tagen
Details anzeigen:

Valtteri Bottas: Zweites 2018 hätte Mercedes-Cockpit gekostet

Formel-1-Fahrer Valtteri Bottas glaubt zu wissen, warum ihm Mercedes eine Vertragsverlängerung angeboten hat, und wähnt sich nach 2019 gestärkt

Valtteri Bottas: Zweites 2018 hätte Mercedes-Cockpit gekostet

Sein ganz großes Ziel hat Valtteri Bottas in diesem Jahr nicht erreicht. Trotzdem war die Saison 2019 die bisher beste in der Formel-1-Karriere des Finnen, denn er beschloss sie auf P2 in der WM-Gesamtwertung hinter seinem Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton. Diese Leistung, so glaubt Bottas, hat ihm die Weiterbeschäftigung bei den Silberpfeilen gesichert (hier Details erfahren!).

"Hätte ich eine ähnliche Saison wie 2018 gehabt, dann hätte das Team wohl nicht mit mir weitergemacht. So läuft das in der Formel 1", meint Bottas im Gespräch mit 'Motorsport.com'. Er habe aber gelernt, diese Drucksituation zu akzeptieren. "Und jetzt kann ich zufrieden festhalten: "Ich habe noch viele, viele Jahre vor mir."

Vor einem Jahr aber war Bottas betont niedergeschlagen in die Winterpause gegangen, nach einer Saison ohne Grand-Prix-Sieg und nach vier fünften Plätzen in Folge bei den finalen Rennen des Jahres. "Damals hatte ich die Tage bis zum Saisonende gezählt und darauf gehofft, [2019] einen persönlichen Neustart hinlegen zu können", erklärt er. "Der letzte Monat der Saison 2018 fühlte sich an wie eine Ewigkeit."

Bottas räumt ein: In der Schlussphase der vergangenen Saison "ist mir die Liebe zur Formel 1 etwas abhandengekommen, aber ich habe mich [inzwischen] wieder in die Formel 1 verliebt. Jetzt macht mir das Fahren großen Spaß."

In der Tat begann 2019 äußerst vielversprechend für Bottas: Er siegte beim Saisonauftakt in Australien und führte erstmals die Fahrerwertung an, verlor aber wenig später durch zwölf sieglose Rennen in Folge den Anschluss an seinen Titelrivalen Hamilton und damit seine WM-Chancen.

Dennoch wertet Bottas 2019 als einen persönlichen Erfolg, der "sehr wichtig" gewesen sei - "für mich und mein generelles Wohlbefinden", wie der Mercedes-Pilot erklärt. "Im Vergleich zum vergangenen Jahr bin ich mental definitiv ganz anders aufgestellt."

"Die Tendenz", so sagt Bottas weiter, "zeigt für 2020 nach oben. Das ist dem Team bewusst. Und ich weiß [nach 2019], dass man nach einer schlechten Saison wieder stark in eine neue Saison starten kann."

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Highlights des Tages: Was 2019 wirklich schief lief bei Mercedes

Vorheriger Artikel

Highlights des Tages: Was 2019 wirklich schief lief bei Mercedes

Nächster Artikel

Formel-1-Boss Chase Carey: "Hoffe, dass Hamilton für immer fährt!"

Formel-1-Boss Chase Carey: "Hoffe, dass Hamilton für immer fährt!"
Kommentare laden