Veröffentlichung von Fernando Alonsos Biografie verschiebt sich weiter

Sinneswandel: Warum Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso seine Biografie doch erst nach dem Ende seiner aktiven Karriere veröffentlichen will

Veröffentlichung von Fernando Alonsos Biografie verschiebt sich weiter

Eigentlich wollte Fernando Alonso schon 2018 seine Geschichte erzählen. Doch so weit kam es nicht: Die Autobiografie des zweimaligen Formel-1-Weltmeister ist noch immer nicht im Buchhandel erschienen. Warum, das erklärte Alonso nun in einem Instagram-Interview seines Teams Alpine.

Darin sagte Alonso: "Ich arbeite schon seit ein paar Jahren an einem Buch. Ich wollte es eigentlich 2018 anlässlich meines Abschieds aus der Formel 1 veröffentlichen. Dann aber verschoben wir das Buch noch einmal, weil klar wurde, dass ich weiter Rennen fahre, in unterschiedlichen Serien. Und jetzt bin ich zurück in der Formel 1."

 

Tatsächlich hat Alonso seit 2018 diverse Motorsport-Projekte verfolgt, und das mit Erfolg: Er gewann unter anderem die 24 Stunden von Le Mans und den WM-Titel in der Langstrecken-WM (WEC), nahm außerdem erneut am Indianapolis 500 der IndyCar-Serie teil und stellte sich auch dem Abenteuer der Rallye Dakar in der Autowertung. Seit 2021 fährt er wieder in der Formel 1.

Wann die Autobiografie erscheinen soll

"Das Buch kommt, wenn ich aufhöre", meint Alonso. Sein Karriereende ist aber noch nicht absehbar. Klar ist nur: Alonso steht bis mindestens Ende 2022 bei Alpine unter Vertrag. Vorher wird seine Autobiografie also nicht erscheinen.


2001: Minardi-Cosworth PS01

2001: Minardi-Cosworth PS01
1/18

Foto: Russell Batchelor / Motorsport Images

17 Rennen, 0 Punkte, WM-Rang 23

2003: Renault R23

2003: Renault R23
2/18

Foto: Steve Etherington / Motorsport Images

16 Rennen, 1 Sieg, 55 Punkte, WM-Rang 6

2004: Renault R24

2004: Renault R24
3/18

Foto: James Moy

18 Rennen, 59 Punkte, WM-Rang 4

2005: Renault R25

2005: Renault R25
4/18

Foto: Mark Capilitan

18 Rennen, 7 Siege, 133 Punkte, Weltmeister

2006: Renault R26

2006: Renault R26
5/18

Foto: Sutton Images

18 Rennen, 7 Siege, 134 Punkte, Weltmeister

2007: McLaren-Mercedes MP4-22

2007: McLaren-Mercedes MP4-22
6/18

Foto: Andrew Ferraro / Motorsport Images

17 Rennen, 4 Siege, 109 Punkte, WM-Rang 3

2008: Renault R28

2008: Renault R28
7/18

Foto: Charles Coates / Motorsport Images

18 Rennen, 2 Siege, 61 Punkte, WM-Rang 5

2009: Renault R29

2009: Renault R29
8/18

Foto: Steven Tee / Motorsport Images

17 Rennen, 26 Punkte, WM-Rang 9

2010: Ferrari F10

2010: Ferrari F10
9/18

Foto: Sutton Images

19 Rennen, 5 Siege, 252 Punkte, WM-Rang 2

2011: Ferrari 150° Italia

2011: Ferrari 150° Italia
10/18

Foto: Steve Etherington / Motorsport Images

19 Rennen, 1 Sieg, 257 Punkte, WM-Rang 4

2012: Ferrari F2012

2012: Ferrari F2012
11/18

Foto: Sutton Images

20 Rennen, 3 Siege, 278 Punkte, WM-Rang 2

2013: Ferrari F138

2013: Ferrari F138
12/18

Foto: Andy Hone / Motorsport Images

19 Rennen, 2 Siege, 242 Punkte, WM-Rang 2

2014: Ferrari F14 T

2014: Ferrari F14 T
13/18

Foto: Sutton Images

19 Rennen, 161 Punkte, WM-Rang 6

2015: McLaren-Honda MP4-30

2015: McLaren-Honda MP4-30
14/18

Foto: Alastair Staley / Motorsport Images

18 Rennen, 11 Punkte, WM-Rang 17

2016: McLaren-Honda MP4-31

2016: McLaren-Honda MP4-31
15/18

Foto: Jerry Andre / Motorsport Images

20 Rennen, 54 Punkte, WM-Rang 10

2017: McLaren-Honda MCL32

2017: McLaren-Honda MCL32
16/18

Foto: Charles Coates / Motorsport Images

18 Rennen, 17 Punkte, WM-Rang 15

2018: McLaren-Renault MCL33

2018: McLaren-Renault MCL33
17/18

Foto: Mark Sutton / Motorsport Images

20 Rennen, 50 Punkte, WM-Rang 11

2021: Alpine-Renault A521

2021: Alpine-Renault A521
18/18

Foto: Zak Mauger / Motorsport Images


Der Titel dafür steht indes bereits: "Racer" wurde dem Buchhandel auch bereits für "September 2022" angekündigt. Alonsos aktuelle Aussagen aber deuten eher darauf hin, dass sich dieser Veröffentlichungstermin noch einmal verschieben könnte.

Als weiteren Grund für das anhaltende Warten auf das Buch nennt Alonso, dass er in seiner Biografie nicht nur "meine Erfahrungen", sondern auch "meine Wahrheit" schildern wolle.

Alonso: Erst Karriere zu Ende bringen, dann ...

Und weiter: "Würde das Buch jetzt rauskommen, wenn ich noch Rennen bestreite, dann wäre es vielleicht ein bisschen seltsam. Deshalb ist es mir lieber, ich bringe dieses Kapitel erst zu Ende und erzähle danach von meinem Leben im Motorsport."

Alonso hatte 1984 als Dreijähriger mit dem Kartsport begonnen und war 1998 erstmals mit einem Formelauto auf die Rennstrecke gegangen. Nach einem Jahr als Testfahrer stieg Alonso 2001 als Stammfahrer in die Formel 1 auf. 2005 und 2006 wurde er dort Weltmeister für Renault.

Bei über 300 Grand-Prix-Teilnahmen kommt Alonso auf 32 Siege und 97 Podestplätze. Mehr dazu in der Formel-1-Datenbank!

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Schon ab Imola: F1 führt sechs neue TV-Grafiken in der Saison 2021 ein

Vorheriger Artikel

Schon ab Imola: F1 führt sechs neue TV-Grafiken in der Saison 2021 ein

Nächster Artikel

Lance Stroll: Aston Martin "nicht so konkurrenzfähig wie im Vorjahr"

Lance Stroll: Aston Martin "nicht so konkurrenzfähig wie im Vorjahr"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Urheber Stefan Ehlen