Verpflichtung von Drugovich: Was wird mit Hülkenberg bei Aston Martin?

Gibt es für Nico Hülkenberg noch eine Zukunft als Ersatzfahrer bei Aston Martin nach der Verpflichtung von Formel-2-Meister Drugovich? Teamchef Mike Krack klärt auf

Verpflichtung von Drugovich: Was wird mit Hülkenberg bei Aston Martin?
Audio-Player laden

Nach seinem Titelgewinn in der Formel 2 am Rennwochenende in Monza, wurde Felipe Drugovich von Aston Martin als Ersatzfahrer und erstes Mitglied eines neu aus den Boden gestampften Juniorprogramms des britischen Teams verpflichtet. Es wird dabei erwartet, dass der Brasilianer in Abu Dhabi zu seinem Trainingsdebüt in der Formel 1 kommen wird.

"Wir haben Felipe natürlich sehr lange beobachtet", sagt Teamchef Mike Krack gegenüber 'Sky' am Japan-Wochenende. "Er hat jetzt in seinem dritten Jahr eine sehr, sehr reife Leistung an den Tag gelegt und war wirklich beeindruckend, wie er das ganze Jahr agiert hat."

"Er war nicht hitzköpfig, wenn er Punkte heimfahren sollte, im Gegensatz zu anderen. Diese Reife kombiniert mit seinem Speed war für uns einer der Gründe, warum wir gesagt haben, den müssen wir uns genauer anschauen und haben dann auch Gespräche geführt und ihn dann letztendlich auch verpflichtet", erklärt Krack.

Krack lässt Hülkenberg-Verbleib offen

Die Verpflichtung von Drugovich wirft natürlich Fragen auf, wie es mit dem bisherigen Aston-Martin-Ersatzfahrer, Nico Hülkenberg, weitergeht. Der Deutsche absolvierte die ersten beiden Rennen der Saison 2022 anstelle seines Landsmanns Sebastian Vettel, der krankheitsbedingt aussetzen musste.

Hülkenberg wird zwar in Verbindung mit einem Wechsel zu Haas als Vollzeitfahrer für die Saison 2023 gebracht, doch Krack schließt auch einen Verbleib des Emmerichers als Ersatzfahrer bei Aston Martin nicht aus.

"Wir haben ja nicht von Trennung gesprochen. Also, wir haben jetzt nur gesagt, wir haben Felipe in unserem Fahrerkader aufgenommen und er wird einer unserer Ersatzfahrer sein nächstes Jahr", so der Aston-Martin-Teamchef.

"Was jetzt mit weiteren Fahrern und weiteren Ersatzfahrern, Reservefahrern oder Testfahrern passiert, das müssen wir sehen. Wir haben jetzt da auch keine Eile", sagt Krack. Explizit darauf angesprochen, ob es eine Möglichkeit gibt, dass Hülkenberg bei Aston Martin bleibt, sagt er: "Ja, das würde ich jetzt nicht ausschließen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Lewis Hamilton: Mercedes hat Bouncing in Singapur unterschätzt
Vorheriger Artikel

Lewis Hamilton: Mercedes hat Bouncing in Singapur unterschätzt

Nächster Artikel

McLaren-CEO Brown geht von Verstößen gegen Kostendeckel aus

McLaren-CEO Brown geht von Verstößen gegen Kostendeckel aus