Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
10 Stunden
:
58 Minuten
:
41 Sekunden
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
14 Tagen
Details anzeigen:

Verstappen: Mit kleinen Fortschritten "sieht alles ganz anders aus"

geteilte inhalte
kommentare
Verstappen: Mit kleinen Fortschritten "sieht alles ganz anders aus"
Autor:
Co-Autor: Erwin Jaeggi
16.06.2019, 12:49

Max Verstappen glaubt, dass Red-Bull-Honda nicht so weit von der Spitze weg ist - Bereits mit kleinen Verbesserungen könne man womöglich vorne angreifen

Eigentlich fährt Max Verstappen eine gute Saison. Der Niederländer beendete die ersten sieben Saisonrennen allesamt in den Top 5 und schaffte es zweimal auf das Podium. Um ganz vorne mitzukämpfen, reicht es mit dem aktuellen Red-Bull-Honda-Paket allerdings nicht. Doch Verstappen ist optimistisch, dass es keine großen Fortschritte braucht, um das zu ändern.

"Natürlich wissen wir alle, dass wir uns verbessern müssen. Aber ich glaube an unser Projekt mit Honda", stellt er klar und erklärt: "Wir arbeiten hart, um unsere Performance zu verbessern. In den nächsten Rennen werden wir dann sehen, wo wir stehen." Der Honda-Motor ist aktuell noch nicht auf Augenhöhe mit den Antrieben von Mercedes und Ferrari.

Und auch beim Chassis ist der RB15 noch nicht auf dem Niveau, das Red Bull gerne hätte. Doch Verstappen gibt sich zuversichtlich und erklärt: "Wenn es ein bisschen mehr Leistung und eine etwas bessere Balance des Autos gibt, dann sieht plötzlich alles ganz anders aus." Verstappens beste Saisonplatzierungen sind zwei drei Plätze in Australien und Spanien.

Den wohl besten Auftritt lieferte er aber in Monaco ab, als er bis zum Rennende mit Lewis Hamilton um den Sieg kämpfen konnte. Auf dem engen Straßenkurs kam er aber nicht am Silberpfeil vorbei. Zuletzt in Kanada hatte Red Bull dafür umso größere Schwierigkeiten. Dort wurde Verstappen Fünfter und verpasste damit zum ersten Mal in dieser Saison die Top 4.

Weitere Co-Autoren: Scott Mitchell. Mit Bildmaterial von LAT.

Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Vorheriger Artikel

Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Nächster Artikel

Toto Wolff glaubt: Formel 1 in ein paar Jahren zu 50 Prozent elektrisch

Toto Wolff glaubt: Formel 1 in ein paar Jahren zu 50 Prozent elektrisch
Kommentare laden