Verstappen widerspricht Horner: Red Bull mit Honda vielleicht nicht siegfähig

geteilte inhalte
kommentare
Verstappen widerspricht Horner: Red Bull mit Honda vielleicht nicht siegfähig
Autor:
Co-Autor: Casper Bekking
22.07.2018, 08:16

Christian Horner meint, Red Bull könnte bereits jetzt mit Honda um den Sieg in der Formel 1 fahren – Max Verstappen ist nicht so optimistisch wie sein Teamchef

Max Verstappen, Red Bull Racing RB14.
Max Verstappen, Red Bull Racing RB14
Max Verstappen, Red Bull Racing
Max Verstappen, Red Bull Racing RB14
Max Verstappen, Red Bull Racing
Kimi Raikkonen, Ferrari SH71H and Max Verstappen, Red Bull Racing RB14

Red-Bull-Teamchef Christian Horner freut sich auf die Zusammenarbeit mit Motorenlieferant Honda in der Saison 2019 und glaubt, das Team könnte schon im Jahr 2018 mit den Japanern um den Sieg fahren. Max Verstappen ist hingegen nicht so euphorisch wie sein Teamchef und sagt, Red Bull müsse erst einmal abwarten, wie die Zusammenarbeit mit Honda funktioniert. Fernando Alonso reagiert hingegen genervt auf die Frage, wie er die Situation einschätzen würde.

"Wir müssen erst einmal das kommende Jahr abwarten", so der 20-jährige Niederländer. "Ich hoffe, dass wir gewinnen können. Honda hat sich seit dem Saisonstart kontinuierlich verbessert. Ich glaube schon daran, dass sie es schaffen können. Ob es von Beginn an reichen wird, um mit Mercedes und Ferrari mitzuhalten, weiß ich nicht." Der Deal mit Honda würde dem Team jedoch eine Menge Möglichkeiten eröffnen, so Verstappen. Er sei gespannt auf die Zukunft mit den Japanern.

Red-Bull-Techniker Pierre Wache rät ebenfalls, nicht zu früh abzuheben. Er sagt: "Es ist eine kurze Beziehung, die jetzt erst einmal aufgebaut werden muss. Die Verkündung ist noch nicht so lange her. Toro Rosso hat Erfahrung mit Honda und wir müssen erst einmal eine Beziehung aufbauen. Wir hatten jetzt zwölf Jahre lang eine Kooperation mit einem Hersteller – Renault." Red Bull müsste erst einmal ähnliche Strukturen aufbauen wie mit den Franzosen, mahnt Wache. Das würde viel Zeit in Anspruch nehmen und auch die neuen Regeln könnten ein Hindernis werden. "Es ist eine große Herausforderung für unser Team", so Wache. "Ich hoffe, die Zusammenarbeit wird ein Erfolg."

Alonso ist von den Nachfragen, wie Red Bull und Honda abschneiden könnten, genervt. Der Spanier sagt: "Ich habe kein Interesse daran, irgendwelche Statements von dritten Personen zu kommentieren. Ich weiß es nicht, denn ich habe keine Kristallkugel." Wenn Horner glauben würde, dass Red Bull mit Honda siegen kann, sei es "schön für ihn". Auch die anderen Nachfragen scheinen Alonso nicht zu interessieren: "Wenn Lewis Hamilton einen neuen Zweijahresvertrag hat, freut es mich für ihn, Mercedes und die Fans. Es ist aber schwierig, das zu kommentieren, weil ich nicht deren Einblicke habe."

Mercedes vs. Ferrari: Entscheiden die Starts den Titelkampf 2018?

Vorheriger Artikel

Mercedes vs. Ferrari: Entscheiden die Starts den Titelkampf 2018?

Nächster Artikel

2019 "Best of the Rest": Sauber spuckt nach Platz acht große Töne

2019 "Best of the Rest": Sauber spuckt nach Platz acht große Töne
Kommentare laden
Hier verpasst Du keine wichtige News