Formel 1
Formel 1
17 Juli
Event beendet
14 Aug.
Rennen in
22 Stunden
:
03 Minuten
:
08 Sekunden
28 Aug.
Nächstes Event in
12 Tagen
04 Sept.
Nächstes Event in
19 Tagen
R
Mugello
11 Sept.
Nächstes Event in
26 Tagen
25 Sept.
Nächstes Event in
40 Tagen
R
Nürburgring
09 Okt.
Nächstes Event in
54 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
68 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
76 Tagen
Details anzeigen:

Verstappens erstes Überholmanöver: Warum Hamiltons Batterie leer war

geteilte inhalte
kommentare
Verstappens erstes Überholmanöver: Warum Hamiltons Batterie leer war
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
18.11.2019, 11:20

Lewis Hamilton beschwerte sich nach dem ersten Überholmanöver von Max Verstappen über eine leere Batterie - James Allison erklärt, wie es dazu kam

Lewis Hamilton wurde am Sonntag in Brasilien gleich zweimal von Max Verstappen überholt. Beim zweiten Manöver in der Schlussphase hatte der Niederländer den Vorteil der frischeren Reifen, und beim ersten Mal hatte Hamilton laut eigener Aussage mit einer leeren Batterie zu kämpfen. "Come on, guys! Give me the information when my battery is dead", funkte er nach dem Manöver verärgert an sein Team.

Mercedes-Technikchef James Allison verrät nach dem Rennen den Grund: "Wir haben die meiste Energie der Batterie verwendet, um den Undercut hinzubekommen. Und als es den Berg nach oben ging, waren wir für Max ein leichtes Opfer. Er hatte am gesamten Wochenende den Speed auf den Geraden, und nachdem uns dann noch die Batterie fehlte, hat man gesehen, was passierte."

Hamilton, der zu diesem Zeitpunkt hinter dem Red Bull lag, kam eine Runde vor Verstappen zum Stopp. Damit er den Niederländer an der Box überholen kann, musste Mercedes eine Menge Energie investieren. "Lewis musste eine schnelle [Out-Lap] fahren, damit es funktioniert", so Allison. Der Plan zahlte sich zunächst aus, denn Verstappen kam hinter Hamilton zurück auf die Strecke.

 

Dabei habe man auch etwas "Glück" gehabt, weil Robert Kubica von der Williams-Box unglücklich unmittelbar vor Verstappen wieder rausgeschickt wurde. Tatsächlich war Hamilton durch den Zwischenfall weiter vor Verstappen, als man eigentlich kalkuliert hatte. Tatsächlich hätte man zuvor weniger Energie investiert, "wenn wir gewusst hätten, dass Williams Max blockt", so Allison.

"Wir hätten die Runde sogar ziemlich locker angehen können", verrät er. Stattdessen hatte Hamilton am Ende der folgenden Runde keine Energie mehr, um sich gegen den Red Bull zu verteidigen. Auch Mitte der Runde habe es keine Chance mehr gegeben, noch Energie zu sparen. "Da hatten wir die Energie schon aufgebraucht", erklärt Allison. Anschließend fuhr Verstappen an der Spitze wieder eine Lücke heraus.

"Im zweiten Stint war Max auf seinen Reifen etwas zufriedener", erklärt Allison und verrät: "Er war dann sogar eine Sekunde weiter vorne als zuvor." Für den zweiten Stopp war man daher später nicht mehr nah genug daran, um noch einmal einen Undercut zu versuchen. "Wir hatten es heute einfach mit einem sehr starken Auto und Fahrer zu tun", lobt Allison die Konkurrenz.

Bereits im ersten Stint habe man gemerkt, dass es schwierig werden würde, gegen Verstappen zu gewinnen. "Lewis konnte bis zum Ende des Stints nah an ihm dranbleiben. Aber die Pace war an unserem Auto nicht wirklich da." Auf der Strecke habe man daher keine Chance gehabt, weshalb man auf den Undercut setzte. Letztendlich führte der aber bekanntlich nur für eine Runde zum gewünschten Ergebnis.

Mit Bildmaterial von LAT.

"Dumme Aktion": Warum Binotto trotzdem nichts überstürzen will

Vorheriger Artikel

"Dumme Aktion": Warum Binotto trotzdem nichts überstürzen will

Nächster Artikel

"Konnte nichts machen": Kubica entschuldigt sich bei Verstappen

"Konnte nichts machen": Kubica entschuldigt sich bei Verstappen
Kommentare laden