Formel 1
Formel 1
03 Juli
-
05 Juli
Event beendet
10 Juli
-
12 Juli
Event beendet
17 Juli
-
19 Juli
Event beendet
31 Juli
-
02 Aug.
Event beendet
07 Aug.
-
09 Aug.
FT1 in
3 Tagen
14 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
10 Tagen
28 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
24 Tagen
04 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
31 Tagen
R
Mugello
11 Sept.
-
13 Sept.
Nächstes Event in
38 Tagen
25 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
52 Tagen
R
Nürburgring
09 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
66 Tagen
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
80 Tagen
R
31 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
88 Tagen
Details anzeigen:

Verstoß gegen Corona-Regeln: FIA ermahnt Sebastian Vettel & Red Bull

geteilte inhalte
kommentare
Verstoß gegen Corona-Regeln: FIA ermahnt Sebastian Vettel & Red Bull
Autor:
04.07.2020, 18:52

Weil sie gegen das Corona-Protokoll verstoßen haben, werden Sebastian Vettel und Red Bull von der FIA ermahnt -

Red Bull und Ferrari wurden von der FIA noch einmal eingehend darauf hingewiesen, die Corona-Regeln strikt einzuhalten. Hintergrund sind aufgetauchte Aufnahmen aus dem Paddock, bei denen Sebastian Vettel im Plausch mit den Red-Bull-Verantwortlichen Christian Horner und Helmut Marko zu sehen sind - ohne entsprechende Schutzmaske vor dem Mund.

Das verstößt jedoch gegen die Corona-Richtlinien, die von der FIA im Vorfeld herausgegeben wurden und die alle Beteiligten unterschrieben haben. Teams sind dazu verpflichtet, in ihrer eigenen "Blase" zu bleiben, um Ansteckungen untereinander zu vermeiden. Ferrari-Pilot Vettel hat jedoch nichts in der Gegenwart von Red Bull zu suchen.

Der COVID-19-Delegierte der FIA hat daher in einem Schreiben noch einmal die Teammanager von beiden Rennställen daran erinnert, dass sie die Protokolle zu jeder Zeit einhalten müssen. Eine Strafe droht Vettel und Red Bull aktuell aber nicht.

Zwar ist der Verhaltenskodex im Internationalen Sportkodex enthalten, dennoch sind keine Strafen bei Verstößen festgelegt. Festgelegt ist lediglich, dass man dem Code zustimmen muss, wenn man bei den Rennen dabei sein möchte.

"Niemand wird gezwungen, dem COVID-19-Code zuzustimmen, und niemand wird von der FIA bestraft, wenn er es nicht tut, aber jeder, der nicht zustimmt, sich an den COVID-19-Code zu halten, dem wird zu keinem betroffenen Event der Zutritt gewährt", heißt es.

Für Aufsehen sorgte auch ein weiterer "Schummelfall": In Aufnahmen von 'RTL' ist zu sehen, wie sich McLaren-Pilot Lando Norris eine kalte Flasche Wasser an die Stirn hält, um seine Temperatur zu senken. Eine Fiebermessung an der Stirn erfolgt bei der Einlasskontrolle - und laut dem Sender soll Norris eine zu hohe Temperatur gehabt haben.

Mit dem Trick hat sich der Brite schließlich kurzerhand abgekühlt, um den Test zu bestehen. Das führt die strengen Maßnahmen der Formel 1 im Grunde genommen ad absurdum. Sollte Norris mit dem Coronavirus infiziert sein, könnte er es so unbemerkt ins Fahrerlager schleppen.

Vor dem Event in Spielberg wurden insgesamt 4.032 Coronatests durchgeführt. Nach Angaben der Formel 1 sollen jedoch alle negativ gewesen sein.

Mit Bildmaterial von LAT.

Urteil der Sportkommissare: Hamilton schuldig, aber Startplatz unverändert

Vorheriger Artikel

Urteil der Sportkommissare: Hamilton schuldig, aber Startplatz unverändert

Nächster Artikel

Wolff bremst Bottas: Würde nicht "in einer eigenen Liga" sagen

Wolff bremst Bottas: Würde nicht "in einer eigenen Liga" sagen
Kommentare laden