Vettel hadert mit Istanbul-Bedingungen: Q3-Einzug auf feuchter Stelle vergeben

Aston-Martin-Pilot Sebastian Vettel verpasst den Einzug ins Q3 für den Türkei-Grand-Prix knapp: Feuchte Stellen in Q2 "vielleicht nicht richtig gelesen"

Vettel hadert mit Istanbul-Bedingungen: Q3-Einzug auf feuchter Stelle vergeben

Sebastian Vettel startet beim Formel-1-Grand Prix der Türkei 2021 in Istanbul vom zehnten Startplatz, obwohl er am Samstag im zweiten Qualifying-Segment (Q2) das Weiterkommen ins Q3 knapp verpasst hat. Als Elfter in Q2 fehlten Vettel 0,153 Sekunden auf die Zeit von McLaren-Pilot Lando Norris. Dass er am Sonntag trotzdem von P10 startet liegt an der Rückversetzung von Lewis Hamilton (Mercedes) von P1 auf P11.

Weiterlesen:

Am Samstag hatten es die Formel-1-Piloten im Istanbul Park mit wechselhaften Bedingungen zu tun. Die Strecke war während des Qualifyings nicht komplett trocken. Nach einem vorangegangenen Regenschauer gab es an mehreren Stellen feuchte Flecken. Einer dieser feuchten Flecken wurde Vettel zum Verhängnis.

"In Kurve 1 hatte ich Probleme. Dort habe ich zwei Zehntelsekunden verloren, als ich auf eine feuchte Stelle kam. Das hat uns [den Q3-Einzug] am Ende wahrscheinlich gekostet", sagt Vettel und merkt an: "In solchen Situationen ist natürlich immer auch ein bisschen Glück dabei. Vielleicht war ich einfach einer derjenigen, die die feuchten Stellen nicht richtig gelesen haben und einfach eine falsche Linie gewählt haben."

Mit der reinen Platzierung ist Vettel gar nicht so unzufrieden, erwartet aber für Sonntag keine einfache Aufgabe: "Wenn man mich vorher gefragt hätte, was ich erwarte, dann wäre der Bereich um P10 das, was ich gesagt hätte. Es wird mit Sicherheit ein schwieriges Rennen, aber vielleicht können wir ja doch noch ein bisschen stärker sein."

Nur: Wie realistisch ist es, dass Vettel mit dem Aston Martin AMR21 im Rennen am Sonntag entscheidend nach vorne kommt? "Ich glaube, einen wirklichen Trend gibt es nicht", sagt er. "Ich glaube, im Vergleich zum Rest des Feldes sind wir genauso schnell wie vor der Sommerpause."

"Wir würden uns natürlich gerne irgendwo ein, zwei Zehntelsekunden wegschneiden. Dann würde die Sache anders aussehen. Aber im Moment wissen wir, dass nichts mehr kommt. Wir tun uns schwer. Wir versuchen aber, das Beste daraus zu machen", so Vettel.

In den Punkteränge hat es Vettel seit der Sommerpause erst einmal geschafft: mit P5 beim Farce-Rennen zum Grand Prix von Belgien in Spa-Francorchamps. Weil jenes "Rennen" mit nur einer einzigen Runde in die Wertung gegangen ist, gab es für Vettels fünften Platz nicht die üblichen zehn WM-Punkte, sondern nur deren fünf. In der aktuellen Formel-1-Fahrerwertung 2021 rangiert er an zwölfter Stelle.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Vettels Tempolimit-Aussagen: Verkehrsminister Scheuer reagiert süffisant

Vorheriger Artikel

Vettels Tempolimit-Aussagen: Verkehrsminister Scheuer reagiert süffisant

Nächster Artikel

Schumacher schafft Q2-Einzug: "Haben uns das als Team wirklich erarbeitet"

Schumacher schafft Q2-Einzug: "Haben uns das als Team wirklich erarbeitet"
Kommentare laden