Vettel macht Räikkönens steigende Form nichts aus

geteilte inhalte
kommentare
Vettel macht Räikkönens steigende Form nichts aus
Jonathan Noble
Autor: Jonathan Noble
Übersetzung: André Wiegold
13.11.2016, 13:37

Die steigende Form von Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen macht seinem Teamkollegen Sebastian Vettel nichts aus. In Brasilien qualifizierte sich der Finne klar vor dem deutschen Fahrer.

Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H
Sebastian Vettel, Ferrari
Sebastian Vettel, Ferrari SF16-H

"Um fair zu sein, er hat einen guten Job gemacht", sagte Vettel. "Er hat zugelegt als es nötig war."

"Es gab einige Qualifyings, in denen ich nicht mein Bestes gezeigt habe. Da muss ich ebenfalls fair sein und darf es nicht auf andere Dinge schieben."

"Wir respektieren uns gegenseitig sehr. So sieht er es auch. Wir geben im Rennen alles und wollen im Qualifying vor dem Anderen stehen. Dementsprechend kann nur einer kann am Samstag glücklich sein. Im Ganzen war es ein guter Tag für uns."

Laut dem Heppenheimer liefe das Auto sehr gut. Ferrari müsse im Rennen am Sonntag die Konstanz finden und die Geschwindigkeit halten, um erfolgreich zu sein. Sollte dies gelingen sei sogar ein Platz auf dem Podium möglich.

"In den vergangenen Qualifyings hatten wir Probleme, aber hier was er sehr knapp. Wir haben es geschafft, die Red-Bull-Racing-Boliden zu trennen. Wir wären natürlich gerne vor ihnen gelandet."

Bildergalerie: Sebastian Vettel in Brasilien

"Es war möglich, jedoch habe ich in den letzten 2 Kurven Fehler gemacht. Wir haben aber gezeigt, dass das Auto für das Rennen gut abgestimmt ist und wir noch etwas schneller sein können. Wir werden sehen, was für uns möglich ist."

Nächster Formel 1 Artikel
Toto Wolff zum Anruf bei Jos Verstappen: "Was soll der ganze Schwachsinn?"

Vorheriger Artikel

Toto Wolff zum Anruf bei Jos Verstappen: "Was soll der ganze Schwachsinn?"

Nächster Artikel

Formel-1-Fahrer: So gefährlich war der GP Brasilien wirklich

Formel-1-Fahrer: So gefährlich war der GP Brasilien wirklich
Kommentare laden