Formel 1
Formel 1
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
8 Tagen
Details anzeigen:

Vettel: Pirelli-Test in Barcelona in gleicher Woche wie Japan-GP

geteilte inhalte
kommentare
Vettel: Pirelli-Test in Barcelona in gleicher Woche wie Japan-GP
Autor:
27.09.2019, 15:49

Sebastian Vettel wird wenige Tage vor dem Großen Preis von Japan in Suzuka noch einen Reifentest für Pirelli in Barcelona absolvieren

Sebastian Vettel wird an Pirellis Reifentest in Spanien teilnehmen, der in der gleichen Woche stattfindet wie der Große Preis von Japan. Dadurch gibt es bei den Überseerennen am Ende des Formel-1-Jahres eine zusätzliche "Komplikation" für ihn. Mercedes, Ferrari und Red Bull haben alle angeboten, an dem Test am 7. und 8. Oktober teilzunehmen, nachdem Pirelli den Extra-Test angefragt hatte.

Bei dem Test geht es darum, die neueste Konstruktion für 2020 auf einem anspruchsvollen Kurs zu testen. Der letzte planmäßige Test für den Reifen der kommenden Saison wurde in diesem Monat in Paul Ricard mit Mercedes absolviert. Einige Teams waren gegen den Test, aber für die FIA war eine Zustimmung von 70 Prozent bei einer Abstimmung unter den Teams ausreichend.

Ferrari hat jetzt bestätigt, dass Vettel für das Team teilnehmen wird. Der Test findet am Montag und Dienstag vor dem Rennen in Suzuka statt. "Wir haben Pirelli in der Vergangenheit so häufig um verschiedene Dinge gebeten, dass es jetzt unsere Pflicht war, an diesen Tests teilzunehmen, als sie uns gebeten haben, diese neue Evolution zu testen", so Ferrari-Sportdirektor Laurent Mekies.

"Ja, logistisch ist es kompliziert. Sebastian wird dort fahren, und ganz am Ende des Tests wird er nach Japan fliegen", sagt Mekies und ergänzt: "Wir hatten das Gefühl, dass es unsere Pflicht war, nachdem wir Pirelli bereits oft um Unterstützung gebeten haben." Japan ist der Startschuss in die letzten fünf Rennen des Jahres, die außerhalb von Europa stattfinden.

Teams und Fahrer haben vor Suzuka eine Woche frei, bevor in Mexiko und den USA zwei Back-to-Back-Rennen anstehen. Zwischen den Rennen in Brasilien und Abu Dhabi, wo die Saison endet, liegt jeweils eine Woche. Mercedes und Red Bull schicken jeweils ihre Entwicklungsfahrer an den Start. Esteban Ocon wird für Mercedes fahren und DTM- und GT-Pilot Jake Dennis für Red Bull.

"Es ist hart, aber es ist machbar", so Mercedes-Technikchef James Allison. "Es ist ein nobles Ziel, bessere Reifen zu wollen. Wir verlassen uns extrem auf Leute, die todmüde sind. Aber sie werden es hinbekommen", so Allison. Red-Bull-Chefingenieur Paul Monaghan stimmt zu, dass es eine "sehr schwierige" Ergänzung zum bestehenden Kalender ist.

"Wir kommen nach Suzuka, und mit Honda wollen wir in der bestmöglichen Form sein. Jetzt müssen wir auch noch nach Barcelona", sagt er und ergänzt: "Wir werden es schaffen. Wir werden ein Auto einsetzen. Ich denke, dass Herr Dennis es fahren wird. Er ist unser Auto schon oft zuvor gefahren, und er wird das hinbekommen. Er wird einen guten Job für uns machen."

Pirellis Formel-1-Boss Mario Isola sagt, dass das Unternehmen den Teams "dankbar" dafür ist, dass man dem Test zugestimmt hat. Er könne "komplett verstehen, dass das eine große Anstrengung ist." Isola erklärt: "Der Test ist sehr wichtig für uns. Wir müssen unsere Reifen auf der Strecke überprüfen."

Quali-Experiment: Räikkönen wünscht sich altes Format aus 2001 zurück

Vorheriger Artikel

Quali-Experiment: Räikkönen wünscht sich altes Format aus 2001 zurück

Nächster Artikel

Vettel-Umfrage: Leser sehen nach Singapur noch keine klare Wende

Vettel-Umfrage: Leser sehen nach Singapur noch keine klare Wende
Kommentare laden